Li Wenliang erkrankte beim Behandeln selbst an dem Virus

Dieser Arzt deckte die Coronavirus-Krise auf – jetzt ist er tot

Li Wenliang starb am Coronavirus
© Li Wenliang

07. Februar 2020 - 9:06 Uhr

Li Wenliang wurde als Whistleblower gefeiert

Seine chinesischen Mitmenschen feierten ihn längst schon als Held: Li Wenliang arbeitete als Augenarzt in einem Krankenhaus in Wuhan und war einer der ersten, der sich – auch öffentlich in den sozialen Medien – besorgt über das gehäufte Auftreten einer SARS-ähnlichen Infektionskrankheit zeigte. Daraufhin wurde er von den Behörden aufgefordert, eine Erklärung zu unterschreiben, dass er falsche Angaben gemacht hätte. Doch Li Wenliang ließ sich nicht einschüchtern und machte darauf aufmerksam, dass die Tragweite des Coronavirus von der Regierung vertuscht werden sollte. Nun ist er an den Folgen der Infektion gestorben, berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf das Krankenhaus, welches ihn behandelte.

Alle neuen Entwicklungen zum Corona-Virus lesen Sie hier in unserem Live-Ticker!

Arzt erwartete sein 2. Kind

Bereits Ende Dezember soll Li Wenliang Kollegen von dem Virus berichtet haben. Zu dem Zeitpunkt war die Tragweite der Epidemie noch nicht bekannt. Am 12. Januar kam der Arzt in Isolation, am 2. Februar bestätigte sich, dass er sich ebenfalls mit dem Coronavirus angesteckt hatte. Auch seine Eltern haben sich angesteckt. Ob Li Wenliang an einer chronischen Erkrankung litt, ist nicht bekannt. Mit einem Alter von 34 Jahren fragen sich nun viele, ob das Risiko vielleicht auch für gesunde Menschen größer ist, als bisher angenommen, wie "The Guardian" berichtet.

Was das Coronavirus für uns hier in Deutschland bedeutet und die wichtigsten Fragen und Antworten gibt es in diesem Artikel.

Im Video: Was wir bisher über das Coronavirus wissen

*Da mehrere chinesische Medien und die WHO bereits früher den Tod von Dr. Li Wenliang vermeldet hatten, berichteten auch wir unter Berufung auf jene Quellen, dass er den Kampf gegen das Coronavirus verloren habe. Anschließend ruderten chinesische Medien zurück und erklärten den Arzt für lebendig, wenn auch in einem kritischen Zustand. Am Donnerstagabend erklärte schließlich das behandelnde Krankenhaus in Wuhan, dass der Mediziner verstorben ist. Aus diesem Grund handelt es sich hierbei um eine aktualisierte Version des ursprünglichen Artikels.