Whatsapp-Sicherheitslücke bei Videoanrufen: Milliarden Nutzer betroffen

© dpa, Martin Gerten, mg sab bwe lof jai dna soe hjb

10. Oktober 2018 - 16:58 Uhr

Ein Videoanruf per Whatsapp öffnet Hackern Tür und Tor

Ein einziger Videoanruf genügt, und Ihr Smartphone kann von Angreifern gekapert werden. Wie das Elite-Hacker-Team von Googles "Project Zero" nun ans Licht gebracht hat, schlummert in der Programmierung von Whatsapp ein fataler Fehler. Das berichtet der IT-Branchendienst "Heise". Die Lücke betrifft sowohl Android- als auch iOS-Nutzer mit älteren Versionen der App.

Schnell auf die neuste Version updaten

Whatsapp-Nutzer sollten überprüfen, ob die jeweils aktuelle Version installiert ist. Aktuell sind gerade folgende Versionen: für iPhones die Version 2.18.93 und bei Android die Version 2.18.302 (beziehungsweise 2.18.306 in Googles Play Store). Die neue Android-Version gibt es seit Ende September, das Update für Apples iOS seit Anfang Oktober.

Alle seit dem 28. September veröffentlichten Versionen sollten sicher sein, so Heise. Welche Version Sie aktuell installiert haben, finden Sie bei Whatsapp unter "Einstellungen/Hilfe". Wird die aktuelle Version in den Einstellungen nicht angeboten, kann sie über die Internetseite von WhatsApp runtergeladen werden.

Sicherheitslücke schon länger offengelegt

Entdeckt und dokumentiert hat den Fehler Natali Silvanovich vom Project Zero. Sie konnte zeigen, dass Whatsapp mit einem Videoanruf kontrolliert zum Absturz gebracht werden kann. Anschließend kann das angegriffene Smartphone gekapert und sabotiert werden.

Googles Elite-Hacker entdeckten den Fehler laut Heise schon vor längerer Zeit. Auch Whatsapp wurde darüber informiert, die Lücke aber erst jetzt öffentlich bekannt. Es sei damit zu rechnen, dass böswillige Hacker nun Spionage-Software auf Geräten installieren wollen, heißt es bei "Heise".