WhatsApp-Nutzer haften für Weiterleitung von verseuchten Nachrichten

09. Juni 2016 - 12:56 Uhr

Vorsicht vor Updates innerhalb der App

Auf Android-Smartphones ist ein neuer WhatsApp-Virus im Umlauf, der Smartphones komplett lahmlegen kann. Das Gemeine: Der Virus wird über Nachrichten von Freunden verbreitet, in denen Usern ein dubioses Update angeboten wird. Damit soll man angeblich sehen können, mit wem die eigenen Kontakte gerade chatten: "Na endlich! Ab jetzt sieht man, mit wem die kontakte auf whatsapp chatten", heißt es in der Nachricht.

WhatsApp Nutzer haften für Weiterleitung
WhatsApp Nutzer haften für Weiterleitung

Wer versucht das Update zu installieren, wird auf eine externe Homepage geleitet, die nicht zum 'Google Play Store' gehört. Dort werden die User aufgefordert, die Nachricht an zehn Freunde oder drei Gruppenchats weiterzuleiten, damit das Update verfügbar wird. Auf diese Weise verbreitet sich das Virus derzeit extrem schnell.

Rechtsexperten warnen übrigens davor, Kettenbriefe weiterzuleiten. Ohne Virenscanner auf dem Smartphone, kann jeder WhatsApp-Nutzer für haftbar gemacht werden. Vor allem das Android-Betriebssystem ist bekannt für seine hohe Anfälligkeit für Schädlingsbefall.

Richtige Updates nur via offiziellem App Store

Durch den Download des Virus wird das Smartphone praktisch unbrauchbar. Die Vibration steht nicht mehr still und verbraucht innerhalb kürzester Zeit den Akku des Smartphones. Das Betriebssystem kann nicht eigenständig heruntergefahren werden und einmal ausgeschaltet kann das Smartphone auch nicht mehr neugestartet werden. Eine Lösung für das Problem gibt es noch nicht. Von einer iOS-Version des Virus ist bislang nichts bekannt.

Grundsätzlich bieten App-Entwickler niemals Updates innerhalb der App an, sondern ausschließlich über den offiziellen 'Google Play Store' bei Android und den 'iTunes-App'-Store bei iOS.