Westerwelle in Ägypten - Treffen mit Muslimbruder

15. Februar 2016 - 17:18 Uhr

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat seine Nahost-Reise in Ägypten fortgesetzt. In der Hauptstadt Kairo will er sich zunächst mit Vertretern der christlichen Minderheit sowie dem Vorsitzenden der islamisch-konservativen Partei für Freiheit und Gerechtigkeit, Mohammed Morsi, treffen. Die aus der Muslimbruderschaft hervorgegangene Partei ist mit 47 Prozent der Sitze die mit Abstand stärkste Kraft im neuen Parlament.

Anschließend besucht Westerwelle die Außenstelle der Konrad-Adenauer-Stiftung, die Ende Dezember von Staatsanwaltschaft und Polizei durchsucht worden war. Die damaligen Razzien in der deutschen Stiftung sowei bei 16 weiteren ägyptischen und ausländischen Organisationen hatten weltweit Kritik ausgelöst. Die Behörden begründeten sie mit dem Verdacht auf illegale ausländische Finanzhilfen für ägyptische Organisationen.