30. März 2015 - 10:54 Uhr

Schön, wenn man noch Träume hat: So hat Defensiv-Allrounder Heiko Westermann das Thema Nationalmannschaft noch lange nicht abgeschrieben.

Trotz des von Bundestrainer Joachim Löw in Aussicht gestellten Umbruchs inklusive Verjüngungskur kann sich der 27-malige Nationalspieler (4 Tore) eine Rückkehr in die DFB-Elf durchaus vorstellen.

"Ich bin hungrig, ich bin fit. Wenn Jogi anrufen würde, wäre ich nicht abgeneigt", sagte Westermann in einem Interview dem Fußball-Magazin '11 Freunde'. Der 31-Jährige in Diensten des allzeit abstiegsbedrohten Hamburger SV geht davon aus, auch bei der WM in Brasilien dabei gewesen zu sein, "wenn wir erfolgreicher gewesen wären".

Derweil liest sich Westermanns Erfolgsgeschichte in der Nationalmannschaft bescheiden: Am 6. Februar 2008 gab er sein Debüt und wurde im selben Jahr Vize-Europameister, ohne jedoch eine Minute gespielt zu haben. Ein Kahnbeinbruch versagte ihm 2010 eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Südafrika. Es folgte eine lange Nationalelf-Pause zwischen November 2010 und Mai 2013. Seinen letzten Einsatz im DFB-Dress feierte Westermann am 19. November 2013 beim Freundschaftsspiel in London gegen England, das Deutschland durch ein Tor des nach dem WM-Triumphs in Brasilien zurückgetretenen Per Mertesacker mit 1:0 gewann.