Sein Freund Bernd Rehbein erinnert sich

Werner Böhm: Das waren seine letzten Stunden auf Erden ...

05. Juni 2020 - 8:44 Uhr

„Unser Werner Böhm ist eingeschlafen“

Bernd Rehbein erlebt aktuell einen Tiefpunkt, weil "unser geliebter Freund Werner Böhm" gestorben ist. In der Nacht zum 2. Juni 2020 stirbt Werner Böhm alias "Gottlieb Wendehals" in seinem Appartement. "Wir haben einen sehr, sehr lieben Menschen verloren. Unser Werner Böhm ist eingeschlafen", verrät sein Freund Bernd Rehbein exklusiv gegenüber RTL. Wer Böhm fand und warum Rehbein seinen Freund so sehr vermissen wird, erzählt er im Video.

Werner Böhm wollte seine Rückenprobleme behandeln lassen

Werner Böhms Tod kommt plötzlich und kurz vor seinem 79. Geburtstag. Anfang des Jahres zieht Böhm nach Gran Canaria. Dort wird er von seiner guten Freundin Helga versorgt. Sie war auch einen Tag vor seinem Tod bei ihm, weiß Rehbein: "Helga hat sich verabschiedet mit dem Gruß: 'Morgen sind wir wieder da, morgen kommt der Masseur, dann geht es dir besser.' Er hatte einige Rückenprobleme."

Werner Böhm mit seiner Freundin Helga im April 2020
Werner Böhm mit seiner Freundin Helga im April 2020
© RTL

„Wir ziehen los mit ganz großen Schritten“

"Gottlieb Wendehals" scheint friedlich eingeschlafen zu sein. "Sie haben ihn mit seinem Handy in der Hand vorgefunden", meint Rehbein. Gegenüber RTL sagt Helga: "Wir waren Montag noch zusammen Krabben essen. Er war braun gebrannt, sag gut aus und war gesund. Ich kann nicht fassen, dass er jetzt tot ist."

Werner Böhms letzte Stunden auf Erden scheinen schön gewesen zu sein. Sein Leben bleibt vielen in Erinnerung. Nicht zuletzt wegen seines Nummer-eins-Hits "Polonäse Blankenese", in dem es heißt: "Wir ziehen los mit ganz großen Schritten"…