RTL News>Fussball>

Werder nach Klatsche gegen Leverkusen nur noch schwer zu retten

Bayer auf Champions-League-Kurs

Werder nach Klatsche gegen Leverkusen nur noch schwer zu retten

Geisterpielpremiere war für Bremen der Horror

Das Abstiegsgespenst hat es sich nach dem Geisterspiel in der 1. Liga zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen (1:4) zum Abschluss des 26. Spieltages an der Weser gemütlich gemacht. Für Bremen ist das rettende Ufer (Platz 15) vor den ausstehenden neun Spielen (ein Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt) neun Punkte entfernt. Wenn kein grünes Wunder geschieht, wird der direkte Klassenerhalt für den SVW kaum noch zu schaffen sein.

Die Stimmen zum Spiel gibt's oben im Video.

Werder Bremen - Bayer Leverkusen 1:4 (1:2)

Tore: 0:1 Havertz (28.), 1:1 Gebre Selassie (30.), 1:2 Havertz (33.), 1:3 Weiser (61.), 1:4 Demirbay (78.)


​Nach einer schwachen halben Stunde ging es im Weserstadion plötzlich rund. Innerhalb von fünf Minuten klingelte es dreimal im Kasten. Zweimal musste Werder-Schlussmann Jiri Pavlenka hinter sich greifen, einmal sein Gegenüber Lukas Hradecki. Leverkusen-Star Kai Havertz eröffnete mit einem Kopfball-Treffer den Torreigen. Nach einer Ecke traf aber Bremens Gebre Selassie postwendend zum Ausgleich. Doch die Hoffnung der Gastgeber auf ein Remis wurde relativ schnell zerstört. Havertz legte drei Minuten später mit einem Kopfball-Treffer zur erneuten Führung nach.

In der Pause gab es ein kleines Schmankerl. "Wir bedanken uns bei 42.100 Zuschauern fürs zu Hause bleiben. Danke für Ihre Unterstützung", sagte der Stadionsprecher bei der traditionellen Bekanntgabe der Zuschauerzahl.

In der zweiten Hälfte hatte Bremen nach knapp einer Stunde die Chance zum 2:2 - und vergab sie. Stattdessen gestalteten Mitchell Weiser und Kerem Demirbay das Ergebnis zum Leidwesen von Werder-Coach Florian Kohfeldt sehr deutlich für die Leverkusener.