Nach Zitterpartie bei 2.000 Euro

„Wer wird Millionär?“-Kandidat Niklas Philipp zockt sich glücklich zu 32.000 Euro

14. April 2021 - 9:22 Uhr

WWM-Kandidat Niklas Philipp: „Ich habe fast einen Herzkasper bekommen“

Niklas Philipp ist Mechatroniker und stolzer Papa einer 5 Monate alten Tochter. Zocken will und soll er nicht – eigentlich. Denn dann juckt es ihm doch in den Fingern und er wittert eine Chance, statt der sicheren 16.000 Euro die lockenden 32.000 Euro mit nach Nürnberg zu nehmen. Die Anreise sollte sich schließlich gelohnt haben, wie er Günther Jauch erzählt. Bei der Frage: "Wobei stammen über 70 % der Weltproduktion aus Lothringen?" schwankt er zwischen "Osterglocken" und "Mirabellen". Als sein Schwiegervater als Telefonjoker sein Bauchgefühl bestätigt ist klar: Niklas Philipp zockt doch, wählt die Mirabellen – und gewinnt. Wie der Zocker die Situation erlebt hat, erzählt er uns im Video

„Metall-Büffel“ oder „Gold-Hamster“ – die 2.000-Euro-Frage war eine ziemlich knappe Kiste

"Wer wird Millionär?"-Schicksale wiederholen sich nicht selten. So auch bei Günther Jauchs Kandidat Niklas Philipp. Der Nürnberger hat – ganz genau wie schon sein Vorgänger Christian Grau - massive Probleme mit der 2.000-Euro-Frage. Auch bei ihm schwinden zwei Joker, als es gilt die Frage zu klären, in welchem tierischen Jahr die Chinesen sich derzeit befinden. Die Umfrage unter allen Kandidaten-Jokern endet denkbar knapp mit 59 zu 41 Prozent für den "Metall-Büffel". Um den noch im Rennen stehenden "Gold-Hamster" auszuschließen, muss der 50:50-Joker anschließend alle Zweifel beseitigen. Puh! "Das hat reingehauen ins Kontor", kommentiert Günther Jauch mitfühlend.

„Wer wird Millionär?“ online schauen auf TVNOW

Die komplette "Wer wird Millionär?"-Folge halten wir für Sie natürlich wie immer auch zum Abruf auf TVNOW bereit.

Auch interessant