2017 M11 23 - 0:35 Uhr

Zauberhaft: Eine knappe halbe Million für den guten Zweck

Im Rahmen des RTL-Spendenmarathons erspielen mit Moderator Matthias Opdenhövel (47), Comedian Michael Mittermeier (51) und Moderatorin Ruth Moschner (41) jeweils 125.000 Euro bei Günther Jauch. Die Ehrlich Brothers zaubern 64.000 Euro. Insgesamt gewinnen die Kandidaten beim 35. "Wer wird Millionär? – Prominentenspecial" am Donnerstagabend 439.000 Euro für den guten Zweck.

Die Ehrlich Brothers legen privat noch 10.000 Euro drauf

Alle Promis wählen die Risikospielvariante mit vier Jokern. Die zauberhaften Ehrlich Brothers eröffnen den Reigen. Während des spannenden Spiels zaubern sie eine 2-Euro-Münze in eine Wasserflasche und wieder heraus, verwandeln einen 10-Euro-Schein in 100 Euro und beschenken damit ihren hilfreichen Publikumsjoker, singen Evergreens und wechseln sogar die Stühle mit Günther Jauch. Magisch schaffen sie es bis zur 125.000-Euro-Frage: "Was muss in Frankreich seit dem 1. Oktober gekennzeichnet sein?" A: nachgemachte Handtaschen, B: nachsynchronisierte Serien, C: nachbearbeitete Modelfotos, D: nachgehende Bahnhofsuhren (richtige Antwort: C). Auch der Telefonjoker kann nicht helfen. Die Ehrlich Brothers setzen nicht leichtfertig alles aufs Spiel, steigen aus und erspielen 64.000 Euro für den guten Zweck. Als Extra erklären die Zauberbrüder einen Händetrick und spenden privat noch 10.000 Euro für den RTL-Spendenmarathon. Hier können Sie das Spiel der Ehrlich Brothers nachspielen.

Für den guten Zweck gehen alle auf Nummer sicher

Michael Mittermeier zu Gast beim "Wer wird Millionär? - Prominenten-Special"
Comedian Michael Mittermeier beim "Wer wird Millionär? - Prominenten-Special"
© MG RTL D / Frank Hempel

Comedian Michael Mittermeier tritt zum dritten Mal bei Günther Jauch an. Bei der 125.000-Euro-Frage ruft der Bayer seinen Telefonjoker Thomas Hermanns an: "Was hielt Marilyn Monroe in der Hand, als man ihren unbekleideten Leichnam am 5. August 1962 auf dem Bett fand?" A: Lippenstift, B: Telefonhörer, C: Whiskeyflasche, D: Foto von JFK (richtige Antwort: B). Der Fernsehmoderator muss passen und schließlich hilft das Publikum weiter. Dann die 500.000-Euro-Frage: "Was bedeutet das althochdeutsche Verb, das dem "Griesgram" als Wortursprung zugrunde liegt?" A: mit den Zähnen knirschen, B: die Stirn runzeln, C: schlecht schlafen, D: an Verstopfung leiden (richtige Antwort: A). Michael Mittermeier rätselte über die Frage, tendierte intuitiv zur richtigen Antwort, doch er zockte nicht: "Es ist schwierig und ich nehme die 125.000 Euro." Spielen Sie hier das Spiel von Michael Mittermeier nach.

Ruth Moschner blieb ebenfalls bis zur 500.000-Euro-Frage im Spiel: "Was unterteilt der Fachmann in die Typen episodisch, periodisch und perennierend?" A: Kinderkrankheiten, B: Obst, C: Tageszeitungen, D: Flüsse (richtige Antwort: D). Ihre Joker hatte die Moderatorin bereits verspielt. Ruth Moschner: "Aus dem Bauch raus würde ich A sagen, aber ich möchte nicht zocken und auf 500 Euro runterfallen." Gewinnsumme: 125.000 Euro. Hier geht es zur Frageleiter von Ruth Moschner.

Und auch Matthias Opdenhövel kam bis zur 500.000-Euro-Frage: "Die erste Pop-Platte, die kommerziell auf CD gepresst wurde, war zugleich das letzte Studioalbum von ...?" A: Frank Sinatra, B: ABBA, C: den Beatles, D: Queen (richtige Antwort: B). Matthias Opdenhövel ging die Künstler durch machte es ausnahmsweise einmal kurz: "Ich freue mich über einen tollen Zweck und viel Hilfe für die Kinder. Es hätte mich gereizt, Queen zu nehmen, aber das Risiko ist mir einfach zu groß. Ich höre auf!" Gewinnsumme: 125.000 Euro. Günther Jauch: "Hey, 125.000 Euro. Das ist der erste Glückwunsch, den ich an Sie loswerde. Der zweite Glückwunsch ist, danke dass Sie nicht Queen genommen haben. Das wäre die Hölle gewesen." Hätten Sie auch alle Fragen gewusst? Spielen Sie die Fragen von Matthias Opdenhövel.

Bei TV NOW gibt es die ganze Folge nachträglich zum Abruf.