Wer wird Millionär? - Prominenten-Special: Großzügige Geste von Hundeprofi Martin Rütter

23. November 2015 - 10:40 Uhr

Martin Rütter erhöht seine Gewinnsumme aus eigener Tasche

Das hat es beim "Wer wird Millionär? – Prominentenspecial" mit Günther Jauch noch nie gegeben: Hundeprofi Martin Rütter addiert eine hohe Summe aus eigener Tasche auf seinen Gewinn - weil er sich ein höheres Ziel gesteckt und sich fest vorgenommen hat, mindestens 125.000 Euro für die RTL-Stiftung "Wir helfen Kindern" zu erspielen. Und wem bietet Günther Jauch seinen Stuhl an, weil seine Stimme versagt? Spannung pur beim 31. "Wer wird Millionär? – Prominentenspecial" im Rahmen des RTL-Spendenmarathons!

Sensation beim 31. "Wer wird Millionär? - Prominenten-Special": Martin Rütter erhöht seine Gewinnsumme
Sensation beim 31. "Wer wird Millionär? - Prominenten-Special"

Comedian Carolin Kebekus schafft es als Erste auf den Ratestuhl. Mit vier Jokern gewappnet, macht sich die 35-Jährige auf die Jagd nach der Million. Souverän spielt sich die schlagfertige Comedian durch die Fragen. Leider muss sie zur Beantwortung von Frage 10 gleich zwei Joker ziehen. Trotzdem bleibt bis zur Beantwortung der 500.000-Euro-Frage noch der Zusatzjoker übrig. Carolin Kebekus hat einen Wunsch: "Bitte keine Mathematikfrage! Wenn da schon Mathe steht, dann würde mein Gehirn sich sofort ausstellen". Na, ob der Computer darauf Rücksicht nehmen wird ... Mathe kommt nicht, aber es kommt eine Frage, die der Zuschauer aus dem Publikum nicht sicher beantworten kann. Die Komikerin hört mit 125.000 Euro auf. "Das ist doch mega viel!", freut sie sich.

Hundeprofi Martin Rütter darf nach der Comedian auf dem Ratestuhl Platz nehmen. "Herr Jauch, auch wenn ich es mit Hunden habe – kriege ich jetzt die Restwasserschüssel von Frau Kebekus?", fragt der Tierexperte amüsiert. Das muss er natürlich nicht. Doch bevor es losgeht, hat der Moderator noch etwas auf dem Herzen: "Sie verbreiten über mich, dass ich Angst vor Hunden hätte. Damit möchte ich mal gleich aufräumen!" Martin Rütter: "Ich würde mal sagen, ihre Euphorie hält sich in Grenzen". Dem muss der Moderator zustimmen. Er würde lieber Katzen als Hunde mögen, aber Angst hätte er keine. So, das wäre jetzt geklärt!

Los geht's mit ebenfalls vier Jokern. Problemlos spielt sich Martin Rütter durch die Fragen. Moderator Günther Jauch wird immer heiserer und krächzt nach der Beantwortung der 8.000-Euro-Frage nur noch. "Soll ich ihnen ein Hustenbonbon reichen?", fragt der Hundetrainer den Moderator. Wenn es nicht so im Hundetrockenfutter-Bereich angesiedelt sei, kommt's von Günther Jauch zurück. Es sehe ein bisschen so aus, muss Martin Rütter zugeben und reicht ihm ein paar Bonbons auf der flachen Hand. Der greift zögernd zu. Ob er Trockenpansen kennen würde, will Martin Rütter wissen. Günther Jauch schüttelt langsam den Kopf und steckt sich vorsichtig das Bonbon in den Mund. "Gibt es auch so in der Größe", setzt der Hundeprofi noch einen oben drauf. Der Moderator nimmt's mit Humor: "Bei der nächsten Tournee: 'Ich hab's dem Jauch zu fressen gegeben. Und hat's ihm geschadet?'"

Moderator Günther Jauch lässt Jens Riewa auf seinen Stuhl

Weiter geht's. Doch mit der Leichtigkeit ist es vorbei, denn die 16.000-Euro-Frage ist verdammt knifflig. Dank 50-50-Joker und der Hilfe des Moderators kann Martin Rütter die Frage beantworten. Kurze Zeit später hat der Hundeprofi keine Joker mehr und hört mit einer Gewinnsumme von 64.000 Euro auf. Doch dem Hundeexperten ist das nicht genug: "Wir haben vorher bei uns in der Firma gesammelt und gesagt, 125.000 Euro wollen wir auf jeden Fall irgendwie hinkriegen, und füllen das so von uns auf!" So gehen 61.000 Euro aus privater Tasche an die RTL-Stiftung "Wir helfen Kindern". Sowohl von Günther Jauch als auch vom Publikum erntet Martin Rütter für seine großzügige Geste größten Respekt. Das gab es noch nie in der Geschichte von "Wer wird Millionär?"!

Zeit für Schauspieler Richy Müller, möglichst viel Geld für den guten Zweck zu erspielen. Auch er nimmt den Zusatzjoker mit auf den Rateweg und muss ebenfalls bei der 16.000-Euro-Frage den ersten Joker ziehen. Das Publikum hilft gerne weiter. Auch die nächsten Fragen kann der Fernseh-Kommissar richtig beantworten. Dann kommt die Frage nach 250.000 Euro, und Telefonjoker Johannes B. Kerner soll helfen. Leider vertraut Richy Müller seiner Antwort nicht und erspielt letztendlich 125.000 Euro für die RTL-Stiftung "Wir helfen Kindern".

Der letzte prominente Kandidat darf auf den "heißen Stuhl". Bevor's losgeht, bietet auch Tagesschau-Sprecher Jens Riewa Günther Jauch ein unverpacktes Bonbon an. Der nimmt dankend an. Um seine Stimme zu schonen, lässt er den Sprecher auf seinen Platz. Jens Riewa darf sich jetzt selbst die erste Frage vorlesen. Erst ab der 1.000-Euro-Frage übernimmt der gesundheitlich schwächelnde Günther Jauch wieder das Steuer. Nach dem Einsatz aller Joker stehen bei Jens Riewa 64.000 Euro auf der Uhr.

Moderator Günther Jauch rechnet mit Krächzstimme die Gesamtsumme zusammen: 439.000 Euro sind mit Hilfe der vier Promis und der Spenden des Publikums für die RTL-Stiftung "Wir helfen Kindern" erspielt worden!