Wenn sie plötzlich krank sind: Pfleger müssen 55 Euro Strafe zahlen!

26. Dezember 2018 - 16:01 Uhr

Mitarbeiter MÜSSEN auf der Arbeit erscheinen

Da kann man wirklich nur den Kopf schütteln: "Newcross Healthcare", einer der größten Anbieter von Pflegepersonal in Großbritannien, bestraft Mitarbeiter, die sich krankmelden, mit einer Geldstrafe von 50 Pfund! Mitarbeiter sind also gezwungen, zu Schichten zu kommen, auch wenn sie nicht arbeitsfähig sind - und riskieren möglicherweise, Krankheiten auf die Patienten zu übertragen.

24-Stunden-Frist für Krankmeldungen

Eine Untersuchung des "Guardian" hat Beweise für Fälle aufgedeckt, in denen "Newcross Healthcare" es versäumt hat, seine Mitarbeiter zu bezahlen, wenn sie Schichten abgesagt haben, ohne es 24 Stunden vorher angekündigt zu haben. Anders formuliert: Krank werden ist nur erlaubt, wenn es mindestens 24 Stunden vor Schichtbeginn "angemeldet" wird. Dann wird die Buße nicht fällig.

Strafgebühr wird nach "Guardian"-Meldung abgeschafft

Nachdem die Zeitung den Skandal aufgedeckt hat, teilte das Unternehmen mit, die 50 Pfund Gebühr bis April 2019 zu streichen. Ein Unternehmenssprecher sagte, man könne sich nicht zu einzelnen Fällen äußern. Diese würden aber derzeit überprüft. Gleichzeitig betonte er, dass Angestellte, die "wirklich krank" waren, zu keiner Zeit eine Strafe zahlen mussten. Tatsächlich steht im Mitarbeiterhandbuch des Unternehmens: "Es ist wichtig, dass Sie eine geplante oder ungeplante Abwesenheit so schnell wie möglich mitteilen, da dies erhebliche Schwierigkeiten und Kosten verursachen kann. Wenn Sie einen Auftrag angenommen haben und später nicht ohne angemessene Vorankündigung oder triftigen Grund teilnehmen, behalten wir uns das Recht vor, eine Verwaltungsgebühr zu erheben".

Wie Sie sich richtig krankmelden, erfahren Sie HIER.