Wenn Sie das tun, geht Ihre Beziehung garantiert in die Brüche

08. März 2018 - 14:45 Uhr

Auf diese Dinge sollen Sie achten, um Ihre Beziehung nicht zu gefährden

Zugegeben: Jeder von uns tut einmal Dinge, die nicht förderlich für eine Beziehung sind. Manche davon sind einer momentanen schlechten Laune geschuldet und mit einem einfachen "Es tut mir leid" erledigt. Andere schleichen sich über die Zeit in eine Beziehung ein und treiben sie langsam an den Abgrund. Diese Dinge sollten Sie unbedingt in Ihrer Beziehung vermeiden!

Über den Partner lästern

Es tut gut und ist manchmal auch nötig, bei der besten Freundin Dampf abzulassen. Sich über den Partner bei einer dritten Person zu beschweren ist völlig ok – solang es nicht unfair und gemein wird. Denn das wirft nicht nur auf Sie und Ihre Beziehung ein schlechtes Licht, sondern wird Ihren Partner auch zutiefst verletzten, wenn dieser durch irgendeinen blöden Umstand davon erfährt. Besonders bei aufgestautem Ärger reden wir uns manchmal schneller in Rage, als wir denken. Deshalb sollten Sie sich vor allem den nächsten Punkt zu Herzen nehmen.

Probleme für sich behalten

Wer aus Faulheit, Unlust oder Angst, als Versager dazustehen Probleme immer nur für sich behält und mit sich ausmacht, nimmt dem Partner automatisch die Chance, zu helfen und sich einzufühlen. Und dabei sind nicht nur Beziehungsprobleme gemeint – die lassen sich sowieso nur zu zweit lösen. Auch Schwierigkeiten im Job, mit der Familie oder Freunden sollten Sie immer so früh wie möglich mit Ihrem Partner kommunizieren, damit er einfühlsamer auf Sie eingehen kann und Stimmungsschwankungen nicht sofort auf sich zurückführt.

Den ewigen Pessimisten mimen

Ja, mit der Zeit nerven uns am Partner Dinge, die wir am Anfang der Beziehung überhaupt nicht wahrgenommen haben. Das Schlürfen vom Kaffee am Morgen, das laute Kaugummikauen MIT offenem Mund, die mittelalterlich gebückte Haltung über der Suppenschüssel – allesamt nicht schön, wenn wir ehrlich sind aber auch nicht wirklich tragisch, oder? Rufen Sie sich deshalb immer ins Gedächtnis, welche positiven Seiten Sie an Ihrem Partner lieben anstatt sich an den negativen festzubeißen. Sie sind in der Hinsicht vermutlich auch nicht fehlerfrei…

Sich nicht in den Partner hineinversetzen

Es ist unmöglich – und dazu auch sicherlich nicht besonders spannend – immer der gleichen Meinung zu sein. Unterschiedliche Sichtweisen sind wichtig in der Beziehung und können einem Alternativen zur eigenen eingefahrenen Meinung zeigen. Jedoch sollten Sie immer in der Lage sein, sich auch in die Gefühls- und Gedankenwelt Ihres Partners hineinversetzen zu können. Auch wenn Sie mal nicht seine Ansicht teilen. Dadurch fühlt sich Ihr Partner respektiert und erstgenommen.