Bei Jugendlichen ist der Trend zum "Koma-Saufen" ungebrochen - bei Kindern aber gibt es erste Erfolge im Kampf gegen Alkoholmissbrauch, wie die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen. Im vergangenen Jahr mussten weniger Kinder zwischen zehn und 15 Jahren aufgrund akuten Alkoholmissbrauchs stationär behandelt wurden, wie die Behörde mitteilte. Ihre Anzahl je 100.000 Einwohnern ging gegenüber 2009 um 5,5 Prozent auf 102,8 zurück. Bei den Jugendlichen zwischen 15 und 20 Jahren hingegen gab es eine Zunahme um 2,9 Prozent auf 513,3 Fälle je 100.000 Einwohner.