Weniger Kinder in Tagespflege in Brandenburg

Eine Frau geht mit mehreren Kindern spazieren. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Eine Frau geht mit mehreren Kindern spazieren. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

14. Oktober 2021 - 6:51 Uhr

Potsdam (dpa/bb) - In Brandenburg sind zunehmend weniger Kinder in einer Tagespflege untergebracht. Anfang März dieses Jahres waren 3471 Kinder bei rund 900 Tagesmüttern oder Tagesvätern in Betreuung, wie aus der Antwort von Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) auf eine Anfrage der CDU-Abgeordneten Kristy Augustin hervorgeht, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Ein Jahr zuvor waren es noch 4127 Kinder in der Tagespflege (bei 991 Kindertagespflegepersonen), im März 2019 waren es 4134 Kinder (1014 Kindertagespflegepersonen). Der Anteil der Kinder bei Tagesmüttern und Tagesvätern sank von 2,2 Prozent 2019 auf 1,8 Prozent in diesem Jahr.

Der Anteil der Kinder, die bei Tagesmüttern und Tagesvätern und nicht in einer Kita untergebracht sind, ist regional unterschiedlich hoch: In den Landkreisen Havelland und Oberhavel waren Anfang März 2,9 Prozent der Kinder in einer Kindertagespflege, in Frankfurt (Oder) sowie den Kreisen Prignitz und Ostprignitz-Ruppin waren es nur 0,6 Prozent. In ganz Brandenburg liegt der Anteil bei 1,8 Prozent. Er lag vor zwei Jahren noch bei 2,2 Prozent.

Rund ein Fünftel der Tagesmütter und -väter war Anfang März dieses Jahres zwischen 50 und 55 Jahre alt. Jeweils etwa ein Sechstel war zwischen 55 und 60 sowie zwischen 45 und 50 Jahre alt. Nur drei Menschen in der Kindertagespflege waren bis zu 25 Jahre alt. Unter den rund 900 Kindertagespflegepersonen waren 55 Tagesväter. Dies entspricht einem Anteil von 6,11 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:211014-99-589272/2

Quelle: DPA