15. April 2019 - 14:22 Uhr

Die Zahl der Gasthörer an sächsischen Hochschulen ist im Wintersemester 2018/2019 zurückgegangen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Kamenz vom Montag wurden 1281 gemeldet und damit 5,2 Prozent weniger als im Vorjahressemester. Dies habe ausschließlich an einem Rückgang ausländischer Gäste um 73 gelegen. Die meisten der 225 ausländischen Zuhörer kamen aus China - sie verringerten sich um über die Hälfte gegenüber 2017/2018 - und Syrien.

Die meisten Gasthörer erweiterten ihr Wissen an den Universitäten, vor allem in den Geisteswissenschaften wie Geschichte und Evangelische Theologie - Religionslehre. Gut ein Drittel waren 60 Jahre und älter, 55 Gasthörer waren älter als 80, der älteste 91 Jahre alt. Ein Fünftel gehörte der Altersgruppe 30 bis unter 60 Jahre an, 40,5 Prozent waren jünger als 30.

Quelle: DPA