Wenige Beanstandungen bei Corona-Hygienekontrollen

Dirk Hilbert (FDP), Oberbürgermeister der Stadt Dresden, steht mit Mundschutz auf dem Neumarkt. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa
© deutsche presse agentur

31. Mai 2020 - 10:02 Uhr

Bei Corona-Hygienekontrollen durch das Gesundheits- oder Ordnungsamt in mehr als 80 Dresdner Betrieben, Einrichtungen und Geschäften hat es nur in nur zehn Prozent der Fälle Beanstandungen gegeben. Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) sprach am Sonntag von einem positiven Bild. Es zeige, wie sich Betreiber und Inhaber ihrer Verantwortung stellen. "Aber die Freude, endlich wieder an den Start gehen zu können, war eine große Motivation."

Seit dem 20. Mai waren in Restaurants, Lokalen, Fitnessstudios, Fachgeschäften oder Friseursalons sowie Lebensmittelgeschäften vor allem die Einhaltung von Mindestabständen sowie dieReinigung und Desinfektion von Gegenständen geprüft worden. Nach Angaben der Stadtverwaltung wurden alle Beanstandungen umgehend abgestellt. Wegen des positiven Gesamteindrucks soll ab Juni vorrangig bei Beschwerden und stichprobenartig kontrolliert werden.

Quelle: DPA