Kurz-Test in Silverstone

Weltmeister Lewis Hamilton gibt wieder Gas

10. Juni 2020 - 21:39 Uhr

Mit dem Mercedes W09 EQ Power+ unterwegs

Lewis Hamilton ist erstmals seit Beginn der Corona-Pause in ein Formel-1-Auto gestiegen. Der Weltmeister drehte auf dem Silverstone-Circuit in Großbritannien einige Runden im 2018er-Mercedes.

Sound on

Wetter wieder mal typisch britisch

Am 5. Juli will die Formel 1 endlich ihre Saison starten. In Spielberg soll das erste Rennen 2020 stattfinden. Lewis Hamilton begann heute mit der Vorbereitung auf die PS-Hatz durch die Steiermark. Der Titelverteidiger nahm in seiner Heimat in einem Mercedes aus dem Jahr 2018 Platz. Allerdings wollte das Wetter in den britischen Midlands nicht so richtig mitspielen. Fast den ganzen Vormittag hatte es geregnet, weshalb Hamilton mit Regenreifen auf die Strecke fuhr.

"Wenn man zum ersten Mal aus der Garage fährt, dann kommt diese Begeisterung auf. Es spielt keine Rolle, wie viele Jahre man das schon macht, es fühlt sich immer wieder neu und frisch an." Obwohl er in einem älteren Auto saß, "fühlte es sich fantastisch an", versicherte Hamilton.

Das Mercedes-Team habe "seine Ablauf-Übung vor dem ersten Rennen" abgeschlossen, erklärte der Rennstall anschließend. Hamilton außerhalb des Autos und die anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trugen zum Beispiel einen Mund-Nase-Schutz.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Auch Leclerc gibt Gummi

Doch nicht nur der Silberpfeil-Pilot gab heute Gas. Auch Charles Leclerc saß im Cockpit – allerdings nicht einem Ferrari sondern in einem Kart. Der Monegasse drehte seine Runden auf einer Bahn in Lonato am Gardasee (Italien).

Am Dienstag hatte Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland) mit Mercedes in Silverstone getestet. Unter anderem sollen dabei die neuen Abläufe unter verschärften Hygieneregeln eingeübt werden. Bottas bezeichnete die Tests als "sehr hilfreich für das gesamte Team. Es gibt sehr viele neue Regularien, und wir müssen aufgrund der Hygienevorschriften natürlich sehr vorsichtig sein. Deshalb war es gut, alles schon mal durchzuspielen."