Kritik an deutschlandweiter Maskenpflicht

Weltärztepräsident nennt Pflicht für Schals oder Tücher "lächerlich"

Bundesweite Maskenpflicht: Bald ist dieses Bild in ganz Deutschland Alltag.
© dpa, Hendrik Schmidt, hsc gfh

24. April 2020 - 10:03 Uhr

"Ich halte eine gesetzliche Pflicht für falsch"

Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat die inzwischen für ganz Deutschland beschlossene Maskenpflicht im Kampf gegen das Coronavirus kritisiert. "Ich trage selber eine Maske, aus Höflichkeit und Solidarität, halte eine gesetzliche Pflicht aber für falsch", sagte Montgomery der Düsseldorfer-Zeitung "Rheinische Post" am Donnerstag.

+++ Alle aktuellen Infos zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker bei RTL.de +++

Falsche Benutzung der Maske führt zu Infektion

Denn: "Wer eine Maske trägt, wähnt sich sicher, er vergisst den allein entscheidenden Mindestabstand", betonte der Mediziner. Bei unsachgemäßem Gebrauch könnten Masken gefährlich werden. Im Stoff konzentriere sich das Virus, beim Abnehmen berühre man die Gesichtshaut, schneller könne man sich kaum infizieren.

Pflicht für Schals oder Tücher sei "lächerlich"

Aus Sicht von Montgomery sollte es eine gesetzliche Maskenpflicht nur für echte Schutzmasken geben - eine Pflicht für Schals oder Tücher sei "lächerlich". Zugleich verwies er darauf, dass man derzeit noch alle "echt wirksamen Masken" für das medizinische Personal, Pflegende und Gefährdete brauche. 

Maskenpflicht jetzt bundesweit: Was gilt in welchen Bundesländern?

Seit Mittwoch ist klar: Die Maskenpflicht wird bundesweit kommen. Doch nicht überall für alle Bereiche. Was in welchen Bundesland gilt, können Sie hier nachlesen.

TVNOW-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Im zweiten Teil der TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" stellen wir die Frage: Wie besiegen wir Corona? Dafür gleichen die Autoren die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

Quelle: DPA/RTL.de