Russland für vier Jahre gesperrt

Welt-Anti-Doping-Agentur sperrt Russland für Sport-Events: Was heißt das für die EM 2020?

© dpa, Christian Charisius, nic

9. Dezember 2019 - 12:10 Uhr

Russland vier Jahre von großen Sport-Events ausgeschlossen

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) schließt den russischen Verband für vier Jahre von großen Sport-Ereignissen aus. Damit darf Russland unter anderem nicht an den beiden kommenden Olympischen Spielen, in Tokio 2020 und Peking 2022, teilnehmen. Für die Fußball-EM 2020 ist Russland Mitausrichter - RTL erklärt, warum die russische Mannschaft beim Turnier trotz der WADA-Sperre teilnehmen darf.

UEFA hat den Anti-Doping-Agentur-Code nicht unterschrieben

Im Vorfeld überlegte die WADA bereits, Russland den EM-Spielort St. Petersburg zu entziehen, entschied sich aber dagegen. Da es sich um ein "kontinentales Sportevent" handelt, sei das Großevent nicht von den Empfehlungen betroffen. Zudem unterschieb der europäische Fußballverband UEFA den WADA-Code nicht - im Gegensatz zum Fußball-Weltverband FIFA. Für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar ist Russland somit ausgeschlossen.

Russland will gegen die neuen Strafen wegen der Manipulation von Moskauer Labordaten Einspruch einlegen. Russland werde für seine Sportler kämpfen, sagte die Parlamentsabgeordnete Swetlana Schurowa der Agentur Interfax zufolge.