Welcher Haartyp sind Sie?

Haartypen, Haare Pflege
Schöne Haare will jeder haben. Aber mit was stressen oder pflegen wir unsere Haare am meisten?
Patrizia Tilly

Fettig, trocken, strapaziert - hilft hier ein Öl?

Vor allem jetzt im Sommer brauchen Haare eine Extraportion Pflege: Und da gibt es jetzt was neues im Beauty-Sortiment: sogenannte Haaröle. Das Öl soll das Haar optimal pflegen und zum Glänzen bringen. Wir haben uns die neuen Pflegeprodukte mal genauer angeschaut.

Sie sollen zum Einsatz kommen, wenn die Mähne dringend Pflege braucht: Haaröle gibt es von allen möglichen Herstellern in allen möglichen Ausführungen. Doch für wen eignet sich die flüssige Wunderwaffe gegen Spliss und stumpfe Strähnen eigentlich?

Die Hautärztin Dr. Nina Otberg hat mit uns die Produkte an echten Problemhaaren getestet: Linda ist die perfekte Kandidatin für unseren Versuch: Sie hat ihren Haaren nämlich schon einiges zugemutet - und hat jetzt die Quittung dafür. Es bricht, es ist stumpf und es wird und wird nicht länger. Doch geholfen hat bisher nichts: Mit Haaröl hat Linda allerdings noch keine Erfahrungen gemacht. Wir wollen heute ausprobieren, ob die Öle vielleicht die Rettung sind.

Linda wird ein günstiges Öl benutzen für 2 Euro, eins für etwa 10 Euro und ein teures Öl für satte 40 Euro. Wir starten dem günstigsten Produkt - das gibt es schon für etwa 2 Euro.

Als erstes werden Lindas Haare gewaschen. Linda hat einen fettigen Ansatz und trockene Spitzen, deshalb werden wir das Öl auch nur da einarbeiten. Ein paar Tropfen auf die Fingerspitzen geben, in der Hand verreiben und dann in die Spitzen massieren – das reicht aus. Zum Schluss mit einem Kamm durchkämmen, damit sich das Öl gut verteilt.

Nach dem Trocknen der Haare steht fest: Wirklich begeistert ist sie vom Ergebnis nicht. Der Vorher-Nachher-Vergleich zeigt: Das Haar sieht fettig aus.

Zweite Runde: das Öl mit dem mittleren Preis von 10 Euro.

Wieder waschen wir Lindas Haare, wieder arbeiten wir ein wenig Öl in die feuchten Längen ein. Linda föhnt und beurteilt das Ergebnis. Die Haaranalyse zeigt: Das Öl sorgt nachweislich für mehr Glanz. Gesünder ist es aber nicht.

Zum Schluss ein teures Öl für circa 40 Euro. Natürlich waschen wir gründlich das Öl der Vorrunde aus, geben das Luxus-Produkt ins Haar und föhnen trocken: Auch unterm Mikroskop schneidet das teure Haaröl am besten ab.

Das Fazit: kaputte Haare können Öle nicht reparieren - aber in Sachen Pflege bringen sie glänzende Ergebnisse!