Corona-Pause im Sport

Welche Clubs profitieren - und welche nicht

TOR zum 2:1 Robert Lewandowski FC Bayern München Torjubel mit Thiago Alcantara FC Bayern München Gestik, Geste FC Bayer
© imago images/Michael Weber, Michael Weber IMAGEPOWER via www.imago-images.de, www.imago-images.de

28. März 2020 - 16:11 Uhr

Was die Corona-Krise für die Clubs bedeutet

Wer sind die Gewinner und Verlierer der Fußball-Unterbrechung? Für ein paar Bundesligateams kommt der Spielstopp gerade recht. Welche anderen Clubs ärgern sich besonders über die Unterbrechung? Es gibt große Unterschiede an der Tabellenspitze und im Abstiegskampf.

Zuversicht ist im Fußball zur Zeit der Corona-Pandemie ein seltenes Gut. Unabhängig von der finanziellen Notlage betrachtet, in der jetzt viele Vereine auch in der Bundesliga stecken, gibt es sportlich gesehen aber einige Profiteure von der Einstellung des Ligabetriebs. Sowohl im Tabellenkeller als auch an der Spitze des Tableaus. Andere Clubs sind klare Verlierer der Spielunterbrechung. Eine Übersicht des Meisterschafts- und Abstiegskampfs.

FC Bayern München

Dem 0:0 im Spitzenspiel gegen RB Leipzig Anfang Februar ließ der FC Bayern München vier Siege in der Bundesliga und jeweils einen in der Champions League und im DFB-Pokal folgen. Darunter das beeindruckende 3:0 beim FC Chelsea und das dominante 6:0 bei der TSG Hoffenheim. Kaum eine Mannschaft in ganz Europa war so in Form wie der deutsche Rekordmeister in den Wochen vor der Sport-Unterbrechung durch die Coronavirus-Pandemie. Dann wurde die Siegesserie jäh vom Virus unterbrochen.

In der Bundesliga schien es nicht so, als hätte ein anderes Team die Bayern noch wirklich davon abhalten können, zum achten Meistertitel in Folge zu marschieren. Das Viertelfinale der Königsklasse war eigentlich nur noch Formsache. Wenn die Liga und die europäischen Wettbewerbe wieder anlaufen, müssen auch die Münchner erstmal wieder in Tritt kommen und die Spieler sich an das Wettkampfniveau gewöhnen. Das könnte wichtige Punkte im Meisterschaftskampf kosten. Auch die mögliche Umgestaltung der finalen Runden der Champions League (Viertelfinale in nur einer Partie, dann ein finales Kurz-Turnier) birgt die Gefahr, dass das Kapitel Europa diese Saison für den FCB schnell abgeschlossen ist. Aber die Unterbrechung hat auch etwas Gutes: Toptorjäger Robert Lewandowski wird für die wichtige Endphase der Saison wird fit sein, nachdem er sich im Chelsea-Spiel die Schienbeinkante am linken Kniegelenk angebrochen hatte.

Dokumentation bei TV NOW

Die Coronavirus-Pandemie hat den Sport im Würgegriff. Wie geht es jetzt weiter? Hier geht es zu unserer Dokumentation "Ausgespielt - die Corona-Krise im Sport".

Borussia Dortmund

MOENCHENGLADBACH, GERMANY - MARCH 07:  Erling Haaland of Borussia Dortmund acknowledges the fans after the Bundesliga match between Borussia Moenchengladbach and Borussia Dortmund at Borussia-Park on March 07, 2020 in Moenchengladbach, Germany. (Phot
Kommt er aus der Corona-Pause noch stärker als ohnehin schon zurück? Erling Haaland hat beim BVB bisher neun Tore in acht Bundesligaspielen erzielt.
© Bongarts/Getty Images, Bongarts

Zwar konnte auch Borussia Dortmund vor der Unterbrechung fünf Spiele in Folge gewinnen, aber zuletzt setzte es das bittere Aus in der Königsklasse bei Paris St. Germain. Das Revierderby, das am Wochenende darauf - zwar ohne Fans - angesetzt war, wäre zur Unzeit für den BVB gekommen, da die Körper der Spieler schlapp aus Paris zurückkamen und ihre Köpfe das Ausscheiden trotz Hinspiel-Sieg mit Sicherheit noch nicht abgehakt hatten. Jetzt kann Trainer Lucien Favre an wichtigen Stellschrauben drehen - die Defensive zum Beispiel, denn der BVB fing sich die mit 33 Toren die meisten Gegentreffer der Top Fünf der Bundesliga - um dann noch mal einen Angriff auf die Münchner zu starten.

Darauf gilt jetzt die volle Konzentration, im Pokal ist der BVB ebenfalls schon ausgeschieden. Als dritte Partie nach Schalke und Wolfsburg steht bei Wiederaufnahme des Spielbetriebs das Highlight gegen die Bayern an. Auch Kapitän Marco Reus, der sich am 4. Februar beim Pokalspiel in Bremen (2:3) eine nicht näher beschriebene Muskelverletzung zugezogen hatte und für vier weitere Bundesligapartien ausfallen sollte, wird Dortmund dann wieder helfen können. Und Erling Braut Haaland, zuletzt mit "nur" zwei Toren in fünf Partien, wird die Zeit ebenfalls nutzen, um noch besser in Dortmund anzukommen und die Spielphilosophie Favres zu verinnerlichen.

RB Leipzig

Langsam aber sicher hatte sich RB Leipzig aus dem Meisterschaftskampf verabschieden müssen: Nur zehn Punkte aus sieben Spielen sammelten die Sachsen von Ende Januar bis zur Unterbrechung des Spielbetriebs. Die Pause kam für das Team von Julian Nagelsmann genau zur rechten Zeit. "Gegen Gegner, die tief stehen und gut verteidigen, fehlen uns noch die fußballerischen Momente", konstatierte der RB-Coach nach dem 0:0 in Wolfsburg und hakte die Tabellenspitze bereits ab.

Nun hat der Fußballlehrer Zeit, um die nötigen Matchpläne für genau diese Spiele zu justieren, sich Trainingsvarianten zu überlegen und auf seine Spieler einzuwirken. Gegen Freiburg und Mainz, die nächsten beiden Partien, sind wieder tief stehende Gegner zu erwarten. Und so dürfte Leipzig gestärkt in den Meisterschaftsendspurt zurückkehren. Und auch in Europa ist dann etwas möglich: Ihren Einzug ins Viertelfinale der Champions League konnten die Sachsen gegen Tottenham Hotspur ja noch gerade vor der Unterbrechung klarmachen - und zwar verantwortungslos vor 40.000 Fans.

Bayer Leverkusen

Wenn eine Mannschaft in Deutschland noch besser in Form war als der FC Bayern vor der Unterbrechung der Liga, dann war es Bayer Leverkusen. Von den letzten neun Pflichtspielen gewann die Werkself achtmal bei nur einem Unentschieden in Leipzig. Die Qualifikationsplätze für die Champions League waren greifbar nah: Auf zwei Punkte war man an den Viertplatzierten aus Mönchenglabdach herangerobbt, auf drei an RB. Gegen die strauchelnden Bremer hätte das Team von Peter Bosz am 26. Spieltag wohl den nächsten Dreier eingefahren, Gladbach hatte mit dem Spiel in Frankfurt eine schwierigere Aufgabe und vielleicht hätten die Mannschaften bereits in Tabellenränge getauscht. Die Spielpause kam für Leverkusen zur Unzeit und Bosz muss hoffen, dass seine Jungs bei Wiederaufnahme des Spielbetriebs ihre Form und das Momentum schnell wiederfinden.

Corona und der Sport - hier geht es zu unserem Live-Ticker mit allen News und Entwicklungen.

Werder Bremen

ARCHIV - 03.01.2020, Spanien, Palma: Fußball: Bundesliga, Trainingslager SV Werder Bremen auf dem Trainingsgelände des RCD Mallorca. Florian Kohfeldt, Trainer des SV Werder Bremen, gestikuliert auf dem Platz. (zu dpa "Kohfeldt fehlt bei Werder-Traini
Werder-Coach Florian Kohfeldt muss nun zeigen, dass er Abstiegskampf kann.
© dpa, Clara Margais, sab htf jol nic

Das Gegenstück zum FCB und zu Leverkusen war in der Rückrunde der SV Werder Bremen. Kein eigenes Tor hatten die Nordlichter in 2020 bis zum 2:2 bei Hertha BSC am 25. Spieltag erzielt und jede Partie bis auf das Düsseldorf-Spiel am 18. Spieltag verloren. "Es kann eine Chance sein, um einen Neustart anzugehen. Darauf wollen wir uns bestmöglich vorbereiten", sagte deshalb Sportchef Frank Baumann über die Liga-Unterbrechung. Das diese Saison enorm große Werder-Lazarett wird sich weiter lichten und Trainer Florian Kohfeldt kann die spielfreie Zeit nutzen, um die Gründe für das eklatante Verhalten der Bremer in dieser Saison bei gegnerischen Ecken und Tempogegenstößen zu beheben.

Werder, das noch ein Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt hat und auf Tabellenplatz 17 steht, stellt sich auf mehrere englische Wochen ein, sobald es dann weitergeht in der Bundesliga. Diese, versuchte Baumann die Dinge wieder positiv zu sehen, "bieten auch die Möglichkeit, schnell in einen Lauf zu kommen". Kohfeldt will alles dafür tun, dass es diesmal kein negativer wird und bekräftigte mehrmals, dass die Profis im "Homeoffice" kein Regenerationstraining, sondern eine harte "Aufbauphase" betrieben. Die Leistungsdaten würden via Pulsuhren und spezieller Sender täglich überprüft. Allerdings wird Torjäger Niclas Füllkrug wohl nicht rechtzeitig zurückkehren und Werder muss dringend auf den Platz und am Torabschluss arbeiten, wenn sie noch irgendwie aus dem Tabellenkeller klettern wollen.

Fortuna Düsseldorf und SC Paderborn

Fortuna Düsseldorf und SC Paderborn: Diese beiden Tabellenkinder hätten 26. Spieltag, der dann kurzfristig abgesagt wurde, gegeneinander gespielt - und ihre Reaktion auf die Unterbrechung des Spielbetriebs wird unterschiedlich ausgefallen sein. Der SC Paderborn war wohl nicht traurig um die Pause, denn seit dem 18. Spieltag hatte das Bundesligaschlusslicht nur vier Pünktchen geholt. Genau wie Werder wollen Steffen Baumgart und sein Team nun einmal durchatmen, Fehleranalyse betreiben und den Neuanfang starten.

Düsseldorf dagegen hatte zuletzt die bittere Pokalpleite gegen Saarbrücken gut weggesteckt und in Mainz den 05ern ein Unentschieden abgerungen. Aus den vergangenen drei Bundesligaspielen sammelte die Fortuna immerhin fünf Punkte. Im Abstiegskampf ist das eine Menge - und das Team von Uwe Rösler hätte wohl gerne weitergespielt mit diesem Schwung und den Konkurrenten im direkten Duell weiter distanziert. Allerdings ist es für die Fortuna auch ein Vorteil, nun mehr Zeit zu haben, um sich an die Spielidee des neuen Trainers zu gewöhnen, der erst seit Ende Januar im Amt ist.

Quelle: ntv.de