Entgeltatlas 2020

100 beliebte Berufe im Gehalts-Check

Der Verdienst von Pflegerinnen und Pfleger ist gestiegen.
Der Verdienst von Pflegerinnen und Pfleger ist gestiegen.
© imago images/McPHOTO, imago stock&people via www.imago-images.de, www.imago-images.de

01. Oktober 2021 - 10:43 Uhr

Wer verdient was?

Mehr Transparenz für Löhne und Gehälter – dafür möchte die Bundesagentur für Arbeit mit ihrem Entgeltatlas sorgen. Im Entgeltatlas 2020 befinden sich die mittleren Gehälter (Median) aller Berufe. In der Tabelle finden Sie den mittleren monatlichen Bruttoverdienst von 100 beliebten Berufen in Deutschland.

100 beliebte Berufe im Vergleich

BerufMittleres Gehalt
Altenpfleger/-in3.174 Euro
Apotheker/-in4.546 Euro
Architekt/-in4.122 Euro
Arzt/Ärztin6.337 Euro
Arzthelfer/-in2.496 Euro
Augenoptiker/-in2.407 Euro
Bäcker/-in2.319 Euro
Bäckereifachverkäufer/-in1.840 Euro
Baggerführer/-in3.437 Euro
Bankkaufmann/-frau4.990 Euro
Bauingenieur/-in4.999 Euro
Berufskraftfahrer/-in2.567 Euro
Betriebswirt/-in (Textil)3.916 Euro
Biologe/-in5.240 Euro
Buchhalter/-in3.695 Euro
Bürokaufmann/-frau3.338 Euro
Busfahrer/-in2.925 Euro
Callcenter-Agent/-in2.161 Euro
Chemisch-technische/-r Assistent/-in3.943 Euro
Controller/-in5.714 Euro
Cutter/-in4.094 Euro
Dachdecker/-in3.140 Euro
Disponent/-in Bühne/Film/Fernsehen4.852 Euro
Einkäufer/-in4.734 Euro
Einzelhandelskaufmann/-frau2.445 Euro
Elektroinstallateur/-in3.176 Euro
Elektromechaniker/-in3.465 Euro
Elektroniker/-in Geräte und Systeme3.465 Euro
Empfangskraft1.716 Euro
Erzieher/-in3.903 Euro
Eventmanager/-in3.474 Euro
Fachmann/-frau für Bürokommunikation3.900 Euro
Fahrlehrer/-in2.930 Euro
Filialleiter/-in4.113 Euro
Fliesen-, Platten-, Mosaikleger/-in3.046 Euro
Frisör/-in1.666 Euro
Gabelstaplerfahrer/-in2.679 Euro
Gas- und Wasser-Installateur/-in3.122 Euro
Gebäudereiniger/-in2.105 Euro
Grafikdesigner/-in3.180 Euro
Großhandelskaufmann/-frau3.162 Euro
Hotelfachmann/-frau2.117 Euro
Hausmeister/-in2.924 Euro
Industriekaufmann/-frau3.667 Euro
Industriemechaniker/-in3.871 Euro
Informatiker/-in5.731 Euro
Ingenieur/-in Elektrotechnik6.300 Euro
Justizfachangestellte/r3.373 Euro
Kassierer/-in im Handel2.212 Euro
Kellner/-in1.823 Euro
Key Account Manager/-in5.034 Euro
Koch / Köchin2.205 Euro
Krankenschwester/-pfleger3.645 Euro
Lackierer/-in Fahrzeug2.975 Euro
Lagerarbeiter/-in2.279 Euro
Lehrer/-in Grundschule4.444 Euro
Lehrer/-in Gymnasium5.577 Euro
Logistiker/-in3525 Euro
Logopäde/-in2.714 Euro
Maler/-in2.819 Euro
Marketingfachkraft/-assistent/-in3.678 Euro
Marketing Manager/-in Performance4.799 Euro
Maschinenbau-Ingenieur/-in6.173 Euro
Maurer/-in3214 Euro
Mechatroniker/-in3.304 Euro
Mediengestalter/-in Bild und Ton2.966 Euro
Medizinisch-technische/-r Laborassistent/-in3.497 Euro
Metallarbeiter/-in3.674 Euro
Notfallsanitäter/in3.511 Euro
Personalsachbearbeiter/-in3.927 Euro
Physiotherapeut/-in2.588 Euro
Pilot/-inüber 6.450 Euro
Psychologe/-in4.626 Euro
PR-Manager/-in4.520 Euro
Programmierer/-in4.634 Euro
Rechtsanwaltsfachangestellte/-r2.640 Euro
Redakteur/-in4.366 Euro
Reinigungskraft1.911 Euro
Schiffsmechaniker/-in3.798 Euro
Schmied/-in3.053 Euro
Sekretär/-in3.338 Euro
Sicherheitsmitarbeiter/-in1.800 Euro
Silberschmied/-in2.416 Euro
Softwareentwickler/-in5.195 Euro
Sozialarbeiter/-in3.987 Euro
Sozialversicherungsfachangestellte/-r4.160 Euro
Speditionskaufmann/-frau3.275 Euro
Steuerfachangestellter/-in2.856 Euro
Straßenbauer/-in3.463 Euro
Systemadministrator/-in4.750 Euro
Technische/-r Zeichner/-in3.368 Euro
Umweltschutztechnische/r Assistent/in3.569 Euro
Verkäufer/-in2.445 Euro
Verkehrsüberwacher/in3.430 Euro
Versicherungskaufmann/-frau4.695 Euro
Verwaltungsfachangestellte/-r (gehobener Dienst)4.543 Euro
Werkzeugmechaniker/-in3.755 Euro
Wirtschaftsprüfer/-inüber 6.450 Euro
Zahntechniker/-in2.590 Euro
Zimmerer/Zimmerin3.189 Euro

Geringster Lohnanstieg seit 2009

Das Medianentgelt aller sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten lag im vergangenen Jahr bei 3.427 Euro. Gegenüber dem Jahr 2019 sind die Löhne und Gehälter damit um 26 Euro gestiegen, dem geringsten Anstieg seit dem Jahr 2009. Damals stiegen die Entgelte durch die Wirtschafts- und Finanzkrise lediglich um 20 Euro.

Die Branchen sind unterschiedlich betroffen. Im Verarbeitenden Gewerbe (- 44 Euro) und im Gastgewerbe (- 79 Euro) sind die Medianentgelte im Jahresvergleich sogar gesunken. Ein Plus gab es dagegen bei Versicherungsdienstleistungen (+ 111 Euro), im Gesundheits- und Sozialwesen (+ 80 Euro) sowie Erziehung und Unterricht (+ 77 Euro). Verdienten Altenpflegerinnen und Altenpfleger im Jahr 2019 im Schnitt 3.032 Euro, ist der Durchschnittslohn im Jahr 2020 auf 3.174 Euro überdurchschnittlich gestiegen.

Vor allem die starke Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld hat im vergangenen Jahr den Anstieg bei den Entgelten stark gebremst. Auch ausbleibende Sonderzahlungen oder ausgesetzte Erhöhungen bewirken den schwächeren Anstieg.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Gehalts-Unterschied zwischen West und Ost immer noch hoch

Unabhängig von der Pandemie entscheidet die berufliche Qualifikation sehr stark über die Entgelthöhe. Für Beschäftigte mit akademischem Abschluss liegt der Median bei 5.265 Euro und mit einem anerkannten Berufsabschluss bei 3.300 Euro. Beschäftigte ohne Berufsabschluss erzielen dagegen nur 2.515 Euro.

Auch die Größe des Unternehmens entscheidet über das Entgelt. In Großunternehmen mit 250 und mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftigten liegt der Median mit 4.259 Euro am höchsten, in Kleinstunternehmen mit weniger als zehn sozialversicherungspflichtig Beschäftigten mit 2.523 Euro am niedrigsten.

Die Unterschiede zwischen West und Ost sind weiterhin hoch, die Schere schließt sich jedoch weiter. In Westdeutschland lag der Median mit 3.540 Euro um 650 Euro über dem Niveau der ostdeutschen Länder inkl. Berlin (2.890 Euro). Im Jahr 2019 betrug die Differenz noch 699 Euro. (Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit/aze)