Weitere Schüler im Saarland kehren an Schulen zurück

Stühle stehen auf den Tischen in einem leeren Klassenzimmer. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

23. Mai 2020 - 11:01 Uhr

Weiterer Schritt bei der Rückkehr von Schülern an die Schulen im Saarland: Von Montag an werden in den Gemeinschaftsschulen und Gymnasien die Schüler der Klassenstufen 5 und 6 zunächst an bis zu drei Tagen unterrichtet, bevor ab dem 2. Juni die 7. und 8. Klassen zurückkommen. Dabei stehen laut saarländischem Bildungsministerium Hygiene- und Schutzmaßnahmen weiter an erster Stelle.

Diese gelten auch für die Prüfungen zum Hauptschul- und mittleren Bildungsabschluss sowie zu den beruflichen Abschlüssen, die am Montag beginnen. In diesem Jahr wird dem Bildungsministerium zufolge ein modifiziertes Prüfungsverfahren angewendet. Die sonst zentralen Abschlussprüfungen werden demnach durch schulinterne Vergleicharbeiten ersetzt. Zudem können Schüler freiwillig mündliche Nachprüfungen ablegen - sowohl, wenn ihnen noch Punkte fehlen, als auch, um sich zu verbessern.

Bis zu den Sommerferien solle es für alle Schüler Unterricht an den Schulen sowie verknüpftes Lernen von zuhause geben. Für einen ersten Teil von Schülern hatte der Präsenzunterricht nach sieben Wochen Schulschließung am 4. Mai wieder begonnen: Es handelte es sich vor allem um Kinder und Jugendliche in Abschlussklassen.

Im Zuge von Erleichterungen treten am Montag zudem weitere Lockerungen in Kraft: Reisebusreisen sind unter der Einhaltung von Hygienemaßnahmen wieder möglich. Zudem wird in Geschäften eine Person pro 15 Quadratmeter statt wie bisher pro 20 Quadratmetern zugelassen. Bei weiterhin stabilen Infektionszahlen ist laut Landesregierung eine weitere Herabsetzung auf 10 Quadratmeter vorgesehen.

Quelle: DPA