Weitere Fliegerbombe in Dresden entschärft

07. Dezember 2013 - 9:02 Uhr

Zum zweiten Mal binnen 24 Stunden ist in Dresden eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Zuvor waren die Menschen in einem Radius von 300 Metern um den Fundort des britischen Blindgängers in Sicherheit gebracht worden. In dem dicht besiedelten Wohngebiet im Stadtteil Striesen leben nach Polizeiangaben etwa 1.800 Menschen.

Die Anwohner hätten routiniert und gelassen auf die Evakuierung reagiert. "Sie haben das ja auch gestern schon mitgemacht", sagte Polizeisprecher Marko Laske. Ein Blindgänger gleichen Typs war nur wenige Meter entfernt entdeckt und entschärft worden.