9. Juli 2019 - 14:40 Uhr

Der Insolvenzverwalter des früheren Cabrio-Spezialisten Karmann aus Osnabrück hat den Gläubigern eine weitere Abschlagszahlung angekündigt. Gezahlt werden sollten jetzt 14 Prozent auf die Insolvenzforderungen, teilte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Ottmar Hermann am Dienstag mit. Im Frühjahr 2016 waren schon 2 Prozent und im Januar 2018 weitere 15 Prozent aus der Insolvenzmasse gezahlt worden. Damit sei inzwischen fast ein Drittel aller Forderungen an die Gläubiger zurückgeflossen. Er rechne damit, noch eine weitere Quote als Schlusszahlung ausschütten zu können, sagte Hermann.

Das Verfahren sei ausgesprochen schwierig gewesen. Daher sei die hohe Auszahlungsquote für die Gläubiger erfreulich. Er sei stolz, den Automobilstandort Osnabrück erhalten zu haben, erklärte der Insolvenzverwalter. Volkswagen hatte große Teile des vor mehr als zehn Jahren in die Insolvenz gegangenen Unternehmens übernommen. Nicht zuletzt hatte sich der frühere niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) für den Erhalt des Werkes in seiner Heimatstadt Osnabrück eingesetzt.

Quelle: DPA