Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Sie haben sich extra alt gemacht

Weiße Haare, Masken und Bärte: Zwei Mexikaner (30,35) ergaunern sich Corona-Impfung

Diese zwei Männer (30 und 35 Jahre) haben sich als Senioren verkleidet um sich eine Corona-Impfung zu ergaunern.
Diese zwei Männer (30 und 35 Jahre) haben sich als Senioren verkleidet um sich eine Corona-Impfung zu ergaunern.
© Secretaría de Seguridad Pública de la ciudad de México

08. April 2021 - 14:16 Uhr

Betrug flog zunächst nicht auf

Was für ein ungewöhnliches Verbrechen: Zwei junge Mexikaner (30 und 35 Jahre) haben sich als Senioren verkleidet, um sich eine Corona-Impfung zu ergaunern. Haare und Augenbrauen hatten sie weiß gefärbt und gehofft, in einem Impfzentrum als impfberechtigte Senioren durchzugehen. Diese Plan hat sogar zunächst funktioniert.

Ausweisfälschung und Identitätsbetrug

Vor rund zwei Wochen haben die beiden jungen Männer versucht, sich eine Corona-Schutzimpfung in einem Impfzentrum in Mexiko-Stadt zu erschleichen. Ihre Verkleidung bestand hauptsächlich aus den weiß gefärbten Haaren. Zusammen mit Maske und Plastikvisier haben die Mitarbeiter des Impfzentrums sie so tatsächlich nicht erkannt.

Und damit haben sie sich widerrechtlich vorgedrängelt, denn in Mexiko sollen zunächst Menschen im Alter von 60 Jahren und Älter und Beschäftigte des Gesundheitswesens geimpft werden.

Letztlich ist allerdings einer Mitarbeiterin die Stimme eines der Männer zu jung vorgekommen. Daraufhin flog der Schwindel auf und die beiden vermeintlichen Senioren wurden festgenommen – wegen Ausweisfälschung und Identitätsbetrug, schreibt der Spiegel. Da in Mexiko die Impf-Vorräte extrem knapp sind, ist das für die Polizei kein leichtes Vergehen.

Auch interessant