"Weiß und privilegiert": Rosanna Arquette unter Beschuss

Rosanna Arquette schämt sich für ihre Privilegien
Rosanna Arquette schämt sich für ihre Privilegien
© Nicky Nelson/WENN.com, WENN

09. August 2019 - 9:42 Uhr

Rosanna Arquette hat auf Twitter die Gemüter erhitzt - so sehr, dass das FBI ihr dazu geraten hat, ihren Account zu schützen. Auslöser des Ärgers war ein Tweet, in dem sie sich dafür entschuldigt, weiß zu sein.

Ein einziger Tweet genügt oft schon, um einen heftigen Shitstorm auszulösen. Bei Rosanna Arquette (59) ging der sogar so weit, dass sie ihren Account vorübergehend 'zugesperrt' hat. Das FBI habe ihr dazu geraten, behauptet die Schauspielerin.

"Ich schäme mich so"

Was hat sie also geschrieben, das eine derartige Reaktion hervorgerufen hat? "Es tut mir so leid, dass ich weiß und privilegiert geboren wurde. Es widert mich an. Und ich schäme mich so dafür", lautete der betreffende Tweet, den Rosanna am Mittwoch veröffentlicht hatte.

Nachdem die ultakonservative Online-Plattform 'Breitbart' über Rosannas Tweet berichtet hatte, brach der Shitstorm los: Innerhalb kürzester Zeit sammelten sich zehntausende Kommentare unter Rosannas Worten an. Es hagelte heftige Kritik, Beschimpfunge

Rosanna Arquette steht zu ihren Worten

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Angesichts solcher Reaktionen will Rosanna Arquette ihre Tweets vorerst von der Öffentlichkeit fernhalten. Das FBI habe ihr dazu geraten, ihren Account "abzusperren", wie sie 'The Wrap' am Donnerstag mitteilte. Dies diene zu ihrem eigenen Schutz. Bis

"Es gibt toxische und sehr boshafte Menschen in den sozialen Medien. Bedrohlich und grausam", sagte Rosanna. "Ich habe gestern gesagt, dass ich mich für die Farbe meiner Haut schäme. Ich bin privilegiert, weil ich weiß bin. Ich schäme mich. Wegen der Gewalt, die in Amerika und anderen rassistischen Ländern geschieht."

© Cover Media

Auch interessant