Gastro-Branche in Gefahr

"Weiß nicht, wie's mir geht": TV-Koch Tim Mälzer hat weiter wegen Corona zu kämpfen

14. Mai 2020 - 12:26 Uhr

Tim Mälzer kämpft weiter

Tränen flossen kürzlich in der ZDF-Talkshow "Markus Lanz" über die Wangen von TV-Koch Tim Mälzer. Tränen der Verzweifelung und der Angst. Grund dafür: die anhaltende Corona-Pandemie, die langsam aber sicher zur ernsthaften Gefahr für die gesamte Gastro-Szene wird. Restaurants müssen schließen, Mälzers mehr als 160 Mitarbeiter waren wochenlang quasi ohne Job. Eine Situation, die auch für den sonst so witzigen und knallharten TV-Star schwer zu verkraften ist. Doch der Star-Koch lässt sich nicht unterkriegen und kämpft jetzt umso härter, wie unser Video zeigt.

Tim Mälzer kennt sich mit Rückschlägen aus

In unserem RTL-Interview wirkt er mittlerweile stärker und gefasst und blickt positiv in die Zukunft. Mit Rückschlägen kennt sich der 49-Jährige schließlich bestens aus. Als er Anfang der 2000er Jahre mit gleich mehreren Kochshows den großen Durchbruch im TV geschafft hat, ackerte er bis zur Erschöpfung. Die Diagnose Burnout ließ ihn in ein tiefes Loch fallen, aus dem er sich mühsam wieder herauskämpfte.

Heute steht er Kollegen und Kolleginnen zur Seite, für die der Corona-Lockdown zur echten Existenz-Gefahr wird. Und auch für seine eigenen Restaurants, die schon bald wieder öffnen dürfen, tüftelt er fleißig an neuen Konzepten - voller Hoffnung, dass das Schlimmste endlich überstanden ist.

Auch interessant