Bei denen piept's wohl!

Weil Vögel im Urlaub zu laut waren: Urlauber fordern vom Hotel Geld zurück

© iStockphoto, Denis Khveshchenik

23. August 2019 - 20:36 Uhr

Vogelgezwitscher als Zumutung?

Die meisten freuen sich über Vogelgesang. Nicht so ein Ehepaar aus München, sie empfanden das Gepiepse in ihrem wohlverdienten Österreich-Urlaub als Lärmbelästigung und fordern nun vom Hotel ihr Geld zurück.

Ehepaar will Geld zurück - ansonsten droht eine schlechte Bewertung

Zell am See
Berge, Wasser, Natur - Zell am See in Österreich ist ein wunderbar idyllischer Urlaubsort. Wenn da nur nicht diese Vögel wären ... (Symbolbild)
© iStockphoto

Wer in Österreich Urlaub macht, freut sich über die wunderbare Natur, über die Ruhe und wenn dann noch die Vögel zwitschern - wie herrlich entspannend ist so ein Urlaub! Das sah ein Ehepaar aus München, das in einem Hotel in Zell am See urlaubte, anders. Täglich wurden sie laut dem österreichischen Sender "Servus TV" in aller Herrgottsfrühe vom Gepiepse aus dem wohlverdienten Schlaf gerissen, ein Vogelnest befand sich direkt über ihr Zimmer.

Für das Paar ein klarer Fall von Lärmbelästigung! Und so beschwerten sie sich bei der Hotelbesitzerin, dass ihr Zimmer viel zu laut sei und sie nicht schlafen könnten. Weil kein anderes Zimmer frei war, mussten sie sogar einen Tag früher abreisen - so unerträglich sei der Vogellärm gewesen!

Hoteliervereinigung empört: Das ist Erpressung!

Und damit nicht genug: Weil die Urlauber so unzufrieden waren, schrieben sie einen Beschwerdebrief an den österreichischen Tourismusverband, an die Bezirkshauptmannschaft und noch an die Hoteliervereinigung:

"... Abzocke in Zell am See! Nicht empfehlenswert! Gieriger Vermieter bietet unbenutzbares Zimmer - dort heftiger Vogellärm von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ..."

Die Münchner fordern außerdem für den ruinierten Urlaub ihr Geld zurück, ansonsten drohe dem Hotel eine schlechte Bewertung in Online-Buchungsportalen. In einer Folge von "Servus am Abend" macht sich jetzt wiederum Walter Veit, Landesvorsitzender der Hoteliervereinigung, Luft: "Ganz ehrlich: das ist Erpressung! Der Gast will sich einen Vorteil verschaffen, er will nicht dafür bezahlen und der Hotelier soll jetzt nachgeben. Leider ist ein Hotelier in vielen Fällen davon angewiesen, dass er ein gutes Ranking hat." Auch für die Hotelbesitzerin ist das ein offensichtlicher Erpressungsversuch. Der Kläger dürfte aber mit seiner Beschwerde keine Chance haben, denn offiziell gilt Vogelgezwitscher nicht als Ruhestörung.

Bei diesen Reisemängel bekommen Sie Ihr Geld zurück

Lautes Vogelgezwitscher im Urlaub kann man natürlich nicht als Lärmbelästigung reklamieren. Doch bei welchen Reisemängeln kann ich wirklich meinem Ärger Luft machen und auch Recht bekommen? Bei diesen Fällen haben Richter geurteilt, dass man eine Reisepreisminderung erhält:

  • Schmutzige Unterkunft
  • Ausfall einer zugesagten Klimaanlage bei zu hohen Temperaturen
  • Kein Gepäck während des ganzen Urlaubs, weil es am Urlaubsort nicht ankommt
  • Ausfall der Kinderanimation vor Ort, obwohl das Hotel im Katalog eine Kinderbetreuung versprach

Urlauber müssen sich bei Mängeln schon vor Ort unverzüglich beschweren und das später nachweisen können. Sie müssen dem Veranstalter eine Chance geben, die Mängel abzustellen. Geschieht das nicht, müssen Urlauber spätestens einen Monat nach der geplanten Rückreise ihre Forderungen schriftlich beim Veranstalter einreichen, sonst verfallen die Ansprüche.