Weil er sich ein Autogramm holte

Schiedsrichter suspendiert: Haaland-Groupie zur Pause verdonnert

Die von Haaland signierten Karten von Octavian Sovre
Die von Haaland signierten Karten von Octavian Sovre
© via REUTERS, OCTAVIAN SOVRE VIA SIMONA ZLIBUT, OLA

09. April 2021 - 14:54 Uhr

Unterschrift mit Folgen

Nach der knappen Pleite bei Manchester City (1:2) schob Borussia Dortmund Schiedsrichter-Frust. Nicht etwa, weil sich der rumänische Assistent Octavian Sovre nach der Partie ein Autogramm von BVB-Superstar Erling Haaland holte. Nein, weil Ovidiu Hategan den Treffer von Jude Bellingham (37.) abpfiff. Dortmund-Profi Jadon Sancho, der verletzungsbedingt zuschauen musste, twitterte sofort, dass der Schiedsrichter überprüft werden müsste. Doch statt für Hategan hat die Partie nun für Autogrammjäger Sovre ein Nachspiel.

Suspendierung und Rüge für Schiedsrichter

Nach Informationen der Plattform sport.ro reagierte die rumänische Schiedsrichterkommission auf Sovres Autogramm-Aktion und suspendierte ihn vorläufig. Eigentlich sollte er wohl wieder an der Seite von Hategan im Erstligaspiel von Universitatea Craiova gegen Meister CFR Cluj am Sonntagabend dabei sein, wird nun aber nicht zum Aufgebot der Unparteiischen für das Duell gehören.

Sovre selbst wurde unglücklicherweise durch Kameras im Spielertunnel bei seiner Autogrammjagd überführt. Er erklärte danach, dass er Haaland auf einer Gelben und einer Roten Karte unterschrieben ließ, um diese zu einem späteren Zeitpunkt für einen guten Zweck zu versteigern – es wäre wohl für ihn nicht das erste Mal.

Trotz des wohltätigen Hintergedankens war auch der europäische Fußball-Verband UEFA "not amused" über die Aktion. Sovre bekam von Schiedsrichterchef Roberto Rosetti eine Rüge ausgesprochen.

Auch interessant