Herzlose Aktion

Weil er blind ist? Hilfloser Welpe einfach im Wald ausgesetzt

Hund Nemo liegt auf dem Gras
© Tierschutz aktiv Kärnten

03. August 2020 - 10:06 Uhr

Ausgesetzt weil er blind ist?

Welpe Nemo ist blind. Er sieht nicht, wo er sein Besitzer ihn hinbringt. Er sieht nicht, wo er angebunden wird und auch nicht, wie ihn sein Besitzer ihn einfach im Wald bei Edling, Österreich zurücklässt. Seinem Schicksal überlassen.

Die Organisation 'TIERSCHUTZ aktiv Kärnten' teilt den herzzerreißenden Fall auf Facebook und schildert, dass der Welpe nur durch Zufall von Spaziergängern entdeckt wird. Dem Welpen geht es zwar gut, allerdings habe er Probleme, die Futterschüssel zu finden. Ein Besuch beim Tierarzt bestätigt den Fall:  Nemo leidet an Optikushypoplasie, einer Entwicklungsstörung des zentralen Nervensystems und eine der häufigsten Ursachen einer kongenitalen Sehbehinderung. Der kleine Kelpie-Mischlings-Welpe ist auf beiden Augen fast vollständig blind. Die Blindheit scheint Nemo allerdings überhaupt nichts auszumachen. Er kann sogar mit beeindruckender Genauigkeit einem Ball hinterherjagen.

Nemos Hundeblick bezaubert

Viele Facebook-User nehmen Anteil an Nemos Geschichte, der Post wurde schon über 900 Mal geteilt. Alle wollen dabei helfen, ein neues Zuhause für den kuscheligen Vierbeiner zu finden. Und tatsächlich findet Nemo eine neue Familie.