Nach Wirbel um falsche Absage

Entscheidung ist getroffen: Kölner Weihnachtsmarkt am Dom findet nicht statt

Diesen Anblick wird es dieses Jahr nicht geben.
© dpa, A3250 Oliver Berg

01. September 2020 - 9:50 Uhr

Viel Wirbel um den Weihnachtsmarkt

Es war ein Hin und Her in der vergangenen Woche: Erst hieß es, der Kölner Weihnachtsmarkt am Dom wäre abgesagt, dann wurde die Absage aufgrund eines Missverständnisses wieder zurückgenommen. Jetzt ist es offenbar endgültig: Der berühmte Weihnachtsmarkt am Kölner Dom findet nicht statt, wie uns die Stadt Köln und die Weihnachtsmarktgesellschaft am Montag mitteilten.

Abstände und Masken unmöglich zu kontrollieren

Nachdem am Freitag noch über mögliche Hygienekonzepte beraten wurde, steht nun fest, dass der Weihnachtsmarkt am Kölner Dom in diesem Jahr nicht stattfinden wird.

Grund für die Absage sind die Bedenken der Kölner Weihnachtsmarktgesellschaft. Wie uns Geschäftsführerin Monika Flocke auf Nachfrage mitteilte, hätte man große Bedenken, wie man die Abstände einhalten sollte. "Wenn wir es kleiner gemacht und eingezäunt hätten, dann hätte es vielleicht funktioniert, aber dann hätten sich 5 Millionen Besucher auf den Eingang des Marktes verlagert." Maskenpflicht und Abstand dort zu kontrollieren, wäre unmöglich.

Zudem seien Veranstalter der neuen Corona-Verordnung verpflichtet, auch die An- und Abfahrt der Besucher sicherzustellen. "Das stellt sich für uns als großes Problem dar", so Flocke. "Wir bedauern die Absage, aber es ist aktuell einfach nicht die Zeit für solch eine derartige Großveranstaltung oder für solch ein Besucheraufkommen."

Auch die Stadt Köln bedauert die Absage des berühmten Weihnachtsmarktes: "Wir mussten das zur Kenntnis nehmen, es ist eine unternehmerische Entscheidung gewesen", teilte uns eine Sprecherin auf Nachfrage mit.