Weihnachten 2013: Sturm, Regen, Föhn und Schnee

Das Weihnachtswetter wird windig und fies.
© picture alliance / dpa, Soeren Stache

25. Dezember 2013 - 19:36 Uhr

15 Grad und Wind

Dass Weihnachten 2013 viel zu warm und alles andere als weiß wird, wissen wir schon. Doch das Weihnachtswetter hält noch einige kleine Widerlichkeiten mehr für uns bereit. Und eines kann man jetzt schon sagen: Ruhig wird es nicht.

Schuld daran ist erst einmal das Orkantief Dirk, das uns streift und eine Menge Wind im Gepäck hat. An Heiligabend erwarten die RTL-Meteorologen von der Eifel bis hinauf zur Nordseeküste Böen zwischen 90 und 130 km/h (Schwerpunkt auf den ostfriesischen Inseln, z.B. Borkum und nordfriesische Inseln z.B. Sylt, Amrum). Auf dem Gipfel des Brockens können Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 km/h erreicht werden.

Mindestens genauso erwähnenswert sind die hohen Temperaturen, die mit Tief Dirk einhergehen: Am Oberrhein, im Lee der Eifel und in den Föhntälern der Alpen sind durchaus mehr als 15 Grad drin, doch auch im Norden und Westen sind 10 bis 14 Grad drin. Die Rekordwerte aus dem letzten Jahr, als in Freiburg knapp 19 Grad gemessen wurden, bleiben aber unangetastet.

Am 1. Weihnachtsfeiertag lässt der Wind nach, in den Alpen bleibt es aber föhnig und damit warm. Es muss mit kräftigem Regen gerechnet werden - überall.

Am 2. Weihnachtsfeiertag kehrt in den Alpen der Winter zurück, und zwar mit ergiebigen Schneefällen. Die Schneefallgrenze sinkt auf 600 bis 800 Meter, im gesamten Bundesgebiet wird es dann wieder kälter.