Weidmann zum Bundesbank-Präsidenten ernannt

15. Februar 2016 - 16:32 Uhr

Die Bundesbank bekommt den jüngsten Chef ihrer Geschichte: Gut eine Woche nach seinem 43. Geburtstag erhielt Jens Weidmann am Freitag in Berlin von Bundespräsident Christian Wulff die Ernennungsurkunde zum Präsidenten der Notenbank. Der bisherige Wirtschaftsberater von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wird zum 1. Mai Nachfolger von Axel Weber, bei dem er einst studierte. Seine Amtszeit bei der Bundesbank beträgt turnusgemäß acht Jahre.

Offiziell in sein Amt eingeführt wird Weidmann am Montag (2.5.) mit einem Festakt in der Zentrale der Deutschen Bundesbank in Frankfurt. Der Ökonom kennt sich in der Notenbank gut aus: Vor acht Jahren war er dort Abteilungsleiter für Geldpolitik und monetäre Analyse. Die Rückkehr zu seinem alten Arbeitgeber verdankt er der Bundesregierung: Sie hat das Vorschlagsrecht für das Amt des Bundesbank-Präsidenten.