Bundesliga | 11. Spieltag

Weghorst wemst Wolfsburg auf Platz 4

Soccer Football - Bundesliga - VfL Wolfsburg v Eintracht Frankfurt - Volkswagen Arena, Wolfsburg, Germany - December 11, 2020 VfL Wolfsburg's Wout Weghorst celebrates scoring their second goal Pool via REUTERS/Ronny Hartmann DFL regulations prohibit
Wout Weghorst ist derzeit nicht zu bremsen
DY, Pool via REUTERS, RONNY HARTMANN

VfL stellt Clubrekord ein

Mit seinen Saisontoren Nummer 8 und 9 hat Wolfsburgs Tormaschine Wout Weghorst den VfL zumindest über Nacht am BVB vorbei auf Platz 4 geballert. Zum Auftakt des 11. Bundesliga-Spieltags drehte der holländische Stürmer die Partie gegen Eintracht Frankfurt im Alleingang. Mit dem elften ungeschlagenen Spiel in Folge stellten die Wölfe zudem einen Clubrekord ein.

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 2:1 (0:0)

Tore: 0:1 Dost (63./FE), 1:1 Weghorst (76./HE), 2:1 Weghorst (88.)

Die Frankfurter waren nicht nur ohne ihren Torjäger André Silva, sondern auch ohne ihre Führungsspitze nach Niedersachsen gereist. Wegen eines positiven Coronatests begab sich der komplette dreiköpfige Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG sicherheitshalber in Quarantäne, berichtete die „Bild“. Silva fehlte wegen muskulärer Probleme im Kader. Das Torjägerduell mit Weghorst fiel deshalb aus. Ihrer gefährlichsten Waffe beraubt, stellte sich die Eintracht erst einmal nur weit hinten rein. Diese Strategie ging zunächst aber nur mit viel Glück auf, denn der VfL begann sehr druckvoll und selbstbewusst - nutzte aber seine Chancen nicht.

Weghorst - wer sonst

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild deutlich. Die Gäste wurden nun spürbar mutiger. In der 55. Minute vergab Filip Kostic die Führung. In der Folgezeit geriet das Wolfsburger Tor immer öfter in Gefahr, bevor Bas Dost diese Überlegenheit in ein Tor ummünzen konnte. VfL-Verteidiger John Anthony Brooks stieß im Strafraum den Frankfurter Martin Hinteregger um. Schiedsrichter Markus Schmidt sah dieses Foul zunächst nicht, entschied aber nach einem Hinweis seines Videoassistenten auf Strafstoß. Diese Chance ließ sich Dost nicht entgehen.

Nach dem Rückstand wurden die VfL-Aktionen hektischer und fahriger. VfL-Trainer Oliver Glasner reagierte und ersetzte den glücklosen Josip Brekalo durch den Polen Bartosz Bialek. Sechs Minuten später fiel tatsächlich der Ausgleich. Nach einem Handspiel von Stefan Ilsanker im 16er netzte Weghorst vom Punkt eiskalt ein. Ebenso kaltschnäuzig traf der Holländer nach perfektem Zuspiel von Xaver Schlager kurz vor Schluss zum Sieg.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

So gut wie unter Magath und mit de Bruyne

Während Frankfurt seit dem 3. Oktober auf ihren dritten Saisonsieg wartet, stellte der VfL den Vereinsrekord der Meistermannschaft von 2009 ein. Eine solche Serie (elf Spiele in Folge ohne Niederlage) schafften in Wolfsburg bislang nur Felix Magaths Überraschungs-Meister und auch die Pokalsieger-Mannschaft um Kevin de Bruyne in der Saison 2014/15.

Bundesliga: Alles Ergebnisse vom 11. Spieltag und die aktuelle Tabelle gibt es hier

RTL.de/dpa/sid