Wegen Schweigegeld-Affäre rund um Pornostar Stormy Daniels

New Yorker Staatsanwaltschaft fordert Trumps Steuererklärung

© imago images / UPI Photo, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

17. September 2019 - 16:06 Uhr

Trump hält Unterlagen geheim

Es gehört in den USA zur Tradition, dass führende Politiker Einblick in ihre Finanzen gewähren. Nicht so Präsident Donald Trump. Bis heute weigert sich der 73-Jährige seine Bücher offenzulegen. Doch nun fordert die Staatsanwaltschaft von New York Trumps Steuererklärungen der vergangenen acht Jahre an. Wie die "New York Times" berichtet, hat Manhattans Bezirks-Staatsanwalt bereits Ende August eine entsprechende Aufforderung an Trumps Steuer-Firma verschickt.

Bestechung von Pornodarstellerin Stormy Daniels?

Benötigt werden die Steuerunterlagen im Zusammenhang mit Ermittlungen rund um die Pornodarstellerin Stormy Daniels. Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen soll der Erotikdarstellerin im Jahr 2016 Schweigegeld gezahlt haben. Daniels hatte nach eigener Aussage Sex mit Trump. Damit die Affäre im Wahlkampf geheim blieb, soll Cohen 130.000 Dollar an Daniels übergeben haben. Trump bestreitet die Vorwürfe.

Streit um Steuererklärung schon lange Thema

Cohen soll das Geld für Daniels zunächst aus eigener Tasche bezahlt haben. Später bekam er es angeblich erstattet. Die Staatsanwaltschaft will nun prüfen, ob die Rückzahlung an Cohen illegal war. Der Verdacht besteht, dass die Zahlung an ihn als Rechtskosten getarnt wurde. Wenn Trump seine Unterlagen wirklich der Justiz übergeben sollte, werden sie aber nicht automatisch veröffentlicht. Das würde erst passieren, wenn sie als Beweisstücke in einem Gerichtsprozess verwendet werden.     

Die Offenlegung von Trumps Steuererklärungen ist schon länger ein Streitthema. Kürzlich hatte New York dazu ein Gesetz beschlossen. Es sollte dem US-Kongress ermöglichen, Steuerunterlagen aus dem Bundesstaat anzufordern. Betroffen davon wären auch Trumps Papiere. Doch der Präsident ging dagegen vor Gericht und verhinderte die Herausgabe.