Sie erhält „schlimme Kommentare“

Wegen Schwanger-Kritik: Cheyenne Ochsenknecht wehrt sich

Cheyenne Ochsenknecht bekommt Hate-Kommentare - und das wegen ihrer Schwangerschaft.
© imago images/Tinkeres, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

09. Februar 2021 - 9:54 Uhr

Cheyenne Ochsenknecht verdrückt Tränchen

Cheyenne Ochsenknecht (22) sollte eigentlich im Baby-Glück sein. Denn das Model erwartet derzeit ihr erste Kind. Doch statt Baby-Glow verdrückt sie derzeit "das ein oder andere Tränchen", denn sie wird im Netz wegen ihrer Schwangerschaft angefeindet. In ihrer Instagram-Story zeigt sich die werdende Mama sehr aufgewühlt, aber wehrt sich auch gegen den Hass im Netz.

Cheyenne Ochsenknecht: „Ich bin sehr sentimental“

Auf ihrem Instagram-Account spricht Cheyenne Ochsenknecht ein Thema an, dass sie schon länger beschäftigt. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich in der Schwangeschaft so viele krasse, schlimme Kommentare bekomme", sagt sie. "Ich bin sehr sentimental, da kam auch das ein oder andere Tränchen."

Die 22-Jährige kann eigentlich mit Hate-Kommentaren gut umgehen, doch natürlich ist sie auch verletzt, wenn sie gemeine Nachrichten liest, die ihr ungeborenes Baby betreffen. "Das arme Kind wird schon mit so viel Hass beballert, das kommt ja schon gehasst auf die Welt."

Im Video unten sprechen Cheyenne und ihre Mutter Natascha Ochsenknecht (56) über die Schwangerschaft.

Video: Exklusiv in Vipstagram: Natascha und Cheyenne Ochsenknecht im Interview

Cheyenne Ochsenknecht hat Erfahrung mit Mobbing

Das Model ist "sehr schockiert" darüber, was ihr einige User schreiben. Sie hatte in ihrer Kindheit und Jugend schon Erfahrung mit Mobbing gemacht und gehofft, diese Zeit nun überwunden zu haben. "Dass es jetzt so schlimm ist in der Schwangerschaft, hätte ich echt nicht gedacht. Aber ich muss sagen, es prallt an mir ab. Ich sitze jetzt nicht jeden Tag hier und heule, aber es gibt auch Situationen, in denen ich schwach bin und ein, zwei Tränen verliere, aber ich weiß damit umzugehen."

Cheyenne Ochsenknecht bekommt viel Hass im Netz ab.
Cheyenne Ochsenknecht bekommt viel Hass im Netz ab.
© Instagram

Kritik an Cheyenne: Sie hat keine Ausbildung

Cheyenne Ochsenknecht muss sich die Kritik anhören, schlecht für ihr Kind zu sein, weil sie keine Ausbildung hat, erklärt sie. Viele unterstellen dem Model, im Leben nicht weiter zu kommen, weil sie nicht studiert hat. "Vielen sagen, man ist ein Versager, nur weil man keine Ausbildung hat", sagt Cheyenne. Dem kann sie aber nur widersprechen, "diese Ausbildung nützt mir momentan auch nichts."

Die 22-Jährige möchte nicht, dass ihr Kind mit schlechten Vibes geboren wird und will daher die Hate-Kommentare nicht an sich ran lassen.