Wegen Lewandowski: Verbaler Krieg zwischen Hoeneß und Matthäus

13. Februar 2013 - 14:35 Uhr

Das Gerüchte-Theater um einen Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Bayern hat einen heftigen verbalen Schlagabtausch zwischen Uli Hoeneß und Lothar Matthäus entfacht. Nachdem Matthäus von einer Einigung gehört haben will, machte sich Hoeneß über den Rekord-Nationalspieler lustig. "Matthäus hat sich in den letzten Monaten immer mit Frauen beschäftigt und jetzt diskutiert er plötzlich über neue Spieler beim FC Bayern. Scheinbar hat er sein Jagdfeld etwas verändert", sagte der Präsident des FC Bayern.

Wegen Lewandowski: Verbaler Krieg zwischen Hoeneß und Matthäus
Uli Hoeneß sagt Lothar Matthäus die Meinung.
© dpa, Alexander Hassenstein

Matthäus hatte behauptet, Lewandowski solle im kommenden Sommer für eine satte Ablöse zu den Münchnern wechseln. "Ich habe gehört, dass sich Lewandowski einig ist mit dem FC Bayern, bzw. das Management von Lewandowski. Ich habe etwas von 25 bis 30 Millionen gehört", so Matthäus.

Hoeneß hingegen wollte zu den Spekulationen keine Stellung beziehen. "Wir haben vor einiger Zeit beschlossen, über Gerüchte gar keine Kommentare mehr abzugeben. Damit sind wir gut gefahren und Sie werden sicher zu diesem Thema in den nächsten Monaten keinen Kommentar mehr von Bayern München hören. Warum sollten wir Dinge dementieren, die uns derzeit nichts angehen? Wir haben keine Lust, ständig irgendwelche Gerüchte zu dementieren. Wir konzentrieren uns auf die Arbeit und nicht auf Gerüchte."

Matthäus erneut: Lewandowski zu Bayern

Wegen Lewandowski: Verbaler Krieg zwischen Hoeneß und Matthäus
Ob Robert Lewandowski den Rummel um seine Person noch ertragen kann?
© dpa, Kevin Kurek

Auf die verbale Attacke von Hoeneß reagierte Matthäus wiederum mit Unverständnis. "Man muss mich nicht persönlich attackieren. Wenn Uli Hoeneß sich auf den Schlips getreten fühlt, dann attackiert er. So kennen wir ihn. Und das gehört auch zu Uli Hoeneß", sagte Matthäus.

Erneut stellte Matthäus klar, dass er an seinen Worten, Lewandowski solle zu den Münchnern wechseln, festhält: "Auch Uli Hoeneß weiß, dass ich seit gut 30 Jahren im Profi-Fußball dabei bin. Ich habe sehr gute Kontakte, nicht nur national, sondern auch international. Ich war eingeladen vom DFB letzten Mittwoch in Paris. Aus sicherer Quelle - von einem, der es wissen muss - habe ich mitbekommen, dass Lewandowski mit Bayern einig ist, dass Lewandowski zu den Bayern kommt. Ob er nach dieser Saison kommt mit einer gewissen Ablöse oder ein Jahr später ablösefrei ist wahrscheinlich noch offen - das habe ich nicht erfahren. Ich gehe davon aus, dass, wenn man Lewandowski haben kann, auch für einen Batzen Geld, der FC Bayern interessiert ist, so einen Spieler so schnell wie möglich nach München zu locken."