RTL News>News>

Wegen Karies behandelt: Kleine Daisy (1) stirbt nach Zahnarztbesuch

Wegen Karies behandelt: Kleine Daisy (1) stirbt nach Zahnarztbesuch

Die Polizei ermittelt in dem Fall

Die kleine Daisy hatte Karies, wurde deshalb in einer Zahnarztpraxis in Austin (US-Bundesstaat Texas) behandelt. Ein Routineeingriff. "Meine letzten Worte zu ihr waren: 'Ich bin bald wieder bei dir', erzählt Mutter Betty Squier (26) dem amerikanischen 'People'-Magazin. "Dabei war es Daisy, die nicht mehr zu mir zurück gekommen ist." Das Mädchen wachte nicht mehr aus der Narkose auf.

In den USA ist es - anders als bei uns - üblich, Patienten auch bei kleineren Eingriffen unter Narkose zu setzen, um ihnen Schmerzen zu ersparen. Eine Praxis, die vor allem bei kleinen Kindern sehr beliebt ist und auch bei Daisy angewendet wurde. "Ich habe mich noch mit dem Anästhesisten unterhalten, bevor er sie unter Narkose gesetzt hat", erzählt Daisys Mama. "Er hat gesagt, wie hübsch meine Kleine ist, dass die Behandlung sehr schnell gehen würde und ich sie bald wieder hätte."

Doch nach der Hälfte der Behandlung erhält die Mutter die erschütternde Nachricht, dass ihr Kind einen Herzstillstand erlitten habe. Die Praxis alarmiert den Notruf, doch vergebens. Daisy wacht nicht mehr auf, im Krankenhaus wird ihr Tod festgestellt.

Nun müssen die Obduktionsergebnisse zeigen, weshalb das einjährige Mädchen sterben musste. Ein Verfahren wurde eröffnet, um die genaue Todesursache festzustellen. Die Polizei ermittelt noch. Daisy wurde inzwischen im Kreise ihrer Familie beigesetzt.