Wegen Herzogin Meghan: Musste Prinz Harry seine Freundschaft mit „Skippy“ beenden?

Prinz Harry: Ließ er wegen Meghan seinen besten Kumpel fallen?
Ist Prinz Harry geläutert oder steht er unterm Pantoffel?
John Rainford/WENN.com, WENN

Nach seiner Hochzeit brach Prinz Harry den Kontakt mit vielen seiner alten Kumpels ab

Man kennt das ja zu Genüge: Kaum hat der feierfreudige Kumpel eine neue Freundin, ist nichts mehr mit Um-die-Häuser-ziehen und ausgelassenem Feiern. Prinz Harry (34) macht da keine Ausnahme.

Harry wird erwachsen

Seit er im vergangen Jahr die ehemalige Schauspielerin Meghan Markle (37) heiratete und zur Herzogin von Sussex machte, ist Harry seriöser geworden. Bislang hielt man das immer für einen sehr vernünftigen Schritt, schließlich ist der Royal kein Teenager mehr, ein Kind ist auch unterwegs. Aber kurz bevor Prinz Harry zum ersten Mal Vater wird, veröffentlicht das Magazin 'Tatler', das sich in erster Linie Royal-Anbetung, Mode und High-Society-Tratsch verschreibt, einen Artikel, in dem etwas ganz anderes behauptet wird. Im Mittelpunkt steht Harrys einstiger Freund Tom Inskip, kurz 'Skippy', ein Banker, den er bereits seit seinen Tagen auf der Nobelschule Eton kennt. Den will Herzogin Meghan angeblich nicht mehr in Harrys Nähe sehen.

Und führe Harry nicht in Versuchung…

'Tatler' behauptet unter Berufung auf interne Quellen, 'Skippy' sei nicht länger Teil des royalen Spaßkalenders, weil er Harry angeblich geraten habe, Meghan nicht zu heiraten. Er habe den ultimativen Preis bezahlt: Verbannung. "Das ist alles Teil von Meghans stiller Nachbearbeitung von Harrys alten Kumpels", heißt es im Magazin. "Sie will nicht, dass ihm irgendwelche Versuchungen in den Weg kommen, während sie eine Familie gründen." Da mag man sich natürlich fragen, welche Frau, die ihr altes Leben aufgegeben hat und in ein neues Land gezogen ist, sowas generell gut finden würde. Teilen der britischen Presse kann Herzogin Meghan es ohnehin nicht recht machen. Kann Harrys alter Kumpel es womöglich einfach nicht verwinden, dass es jetzt andere Prioritäten für den Prinzen gibt, wie bei normalen Menschen auch? Es hat fast den Anschein…

© Cover Media