Wegen Erdogate? Attacke auf Ilkay Gündogans Auto in Köln

Ilkay Gündogan sieht sich wachsender Fan-Wut ausgesetzt
Die Reaktionen der Fans auf sein Erdogan-Date gehen nicht spurlos an Ilkay Gündogan vorüber
imago sportfotodienst, imago/MIS, Cathrin Müller/M.i.S.

Gezielter Angriff auf das Auto des DFB-Stars?

Dass sich Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit ihrem umstrittenen Treffen mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan Mitte Mai in London nicht nur Freunde gemacht haben, ist hinreichend bekannt. Aber nun ist möglicherweise eine neue Dimension der Ablehnung hinzugekommen.

Scheibe zerstört

Vor rund einer Woche nämlich ist Gündogans schwarzer Mercedes beschädigt worden. Der oder die Täter zerstörten dabei eine Scheibe, entwendet wurde offenbar nichts. Die Polizei Köln bestätigte dem SID den aktenkundigen Vorgang, über den die 'Bild' berichtet hatte.

Anzeige gegen Unbekannt

Gündogan hat bei der Staatsanwaltschaft Köln Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Laut Bild soll der Staatsschutz ermitteln, da ein politisches Motiv nicht ausgeschlossen werden könne. Die Polizei leitete Ermittlungen ein, das Verfahren wurde an die Staatsanwaltschaft übergeben.

Es sei aber keineswegs sicher, dass der Täter gewusst habe, wessen Wagen er beschädigte. Das Auto habe ein Stuttgarter Kennzeichen, betonte ein Sprecher der Kölner Polizei.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Vorfall ereignete sich vor dem letzten WM-Test

Der Vorfall hat sich am späten Abend des 7. Juni in der Nähe des Hotels der deutschen Nationalmannschaft in Köln ereignet. An diesem Tag war die DFB-Auswahl aus ihrem Trainingslager in Südtirol dorthin gereist. Am 8. Juni fand in Leverkusen die WM-Generalprobe gegen Saudi-Arabien (2:1) statt.

Nach seinem umstrittenen Treffen mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan Mitte Mai in London war Gündogan bei seiner Einwechslung und danach bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen worden.

Die Erdogan-Affäre hatte das DFB-Team in der Vorbereitung auf die WM in Russland belastet. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw startet am Sonntag um 17.00 Uhr gegen Mexiko ( hier im Liveticker) in Moskau die historische Mission Titelverteidigung. Mit der Erdogan-Affäre will sich der DFB erst wieder nach der WM befassen.