Technikgeräte sind Mangelware

Wegen Knappheit: Diese gebrauchten Geräte bringen gerade viel Geld beim Verkauf

Diese Geräte können Sie teuer verkaufen
Diese Geräte können Sie teuer verkaufen
© NaMaKuki_2016 (NaMaKuki_2016 (Photographer) - [None], Tevarak Phanduang

27. Oktober 2021 - 13:28 Uhr

Hardware und andere Technikartikel sind Mangelware

Die Regale der Online-Shops und Geschäfte sind leer: Viele Technikartikel sind zurzeit nicht lieferbar. Wer Handy, Spielekonsole oder andere technische Gadgets zu Weihnachten verschenken will, der sollte jetzt schon einmal die Augen offenhalten – denn die Knappheit an Microchips und weitere andere Gründe sorgen bei Technikartikeln für Engpässe. Aber das hat auch Vorteile, wenn Sie gebrauchte Elektrogeräte verkaufen möchten. Was momentan viel Geld bringt, erklären wir hier.

Alte Geräte teuer verkaufen

Für diejenigen, die gerade neue Geräte brauchen, ist die Situation nicht einfach. Laptops beispielsweise haben teilweise lange Lieferzeiten und sind auch noch sehr teuer geworden. Die weltweite Chipkrise hat dazu geführt, dass weniger PCs und Laptops, Drucker, Handys, Grafikkarten, E-Bikes und sogar Autos produziert werden. Aber auch Haushaltsgeräte sind schwer zu bekommen.

Aber denjenigen, die gerade ihre alten Techniksachen loswerden wollen, stehen goldene Zeiten bevor. Sie können genau diese knapp gewordenen Dinge wie Handys, Laptops und Haushaltsgeräte teuer weiterverkaufen. Bei Grafikkarten sind die Preise für ältere Modelle beispielsweise sehr in die Höhe geschnellt. Laut 'Chip.de' werden Grafikkarten momentan doppelt so teuer verkauft wie noch vor einem Jahr. Das gilt für Neuware und für gebrauchte Ware.

Lese-Tipp: Trödel-Apps statt Flohmarkt – Gebrauchtes online verkaufen: So gibts am meisten Geld!

Gebrauchte Artikel richtig verkaufen

Wer seine alten Sachen nun an den Mann bringen will, der sollte einige Tipps beherzigen:

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  • Mehr Geld gibt es, wenn Sie von den Artikeln noch Verpackung, Anleitung und Zubehör besitzen.
  • Aktuelle und gut erhaltene Geräte bringen ebenfalls mehr Geld.
  • Nur offizielle Bezahlfunktionen von Verkaufsportalen benutzen, damit Sie nicht auf Betrüger hereinfallen. Ware auch erst nach dem Zahlungseingang verschicken.
  • Fake-Accounts erkennen: Diese sind meisten erst ein paar Tage alt und verschicken Sekunden nach der Veröffentlichung einer Verkaufsanzeige eine gefälschte Anfrage.
  • Geräte wie Laptops, Handys, Festplatten oder Fernseher immer vor dem Verkauf zurücksetzen. Ansonsten können sich die Käufer Ihre Daten zunutze machen.

Wenn Sie diese Regel beachten, können Sie mit Ihrer alten Hardware und den gebrauchten Haushalts- sowie Elektrogeräten richtig Kasse machen. (pdr)