Wegen Deutschland-Spiel: Supermärkte machen früher dicht

Die Supermärkte schließen früher, damit die Mitarbeiter das Deutschland-Spiel schauen können.
Die Supermärkte schließen früher, damit die Mitarbeiter das Deutschland-Spiel schauen können.
© imago/Sportfoto Rudel, Pressefoto Rudel/Robin Rudel, imago sportfotodienst

23. Juni 2018 - 10:00 Uhr

Damit alle die WM gucken können

Wie bitter! Da spielt die deutsche Nationalmannschaft ihr erstes "Endspiel" und man selbst kann es nicht gucken, weil man arbeiten muss. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, haben sich nun mehrere Supermärkte diesem Problem angenommen.

Weiter hoffen oder rausfliegen?

Um 20 Uhr ist es so weit. Die deutsche Mannschaft spielt ihr zweites Vorrundenspiel, dieses Mal gegen Schweden. Ein Sieg muss her, denn nach der Pleite gegen Mexiko sind drei Punkte Pflicht, um weiter auf den Einzug ins Achtelfinale zu schielen. Spielen wir hingegen gegen Schweden oder Südkorea unentschieden (und bekommen so nur einen Punkt), hängt unser Einzug ins Achtelfinale vom Ergebnis des Spiels Mexiko gegen Schweden ab.

Besser also gleich selbst die Chancen für den Einzug in die nächste Runde sichern. Für den Sieg gegen Schweden muss aber auch eine deutliche Leistungssteigerung her.

Nur mit den Fans

Damit auch die Unterstützung von zu Hause funktioniert, haben sich nun einige Supermärkte dem Problem angenommen. Sie schließen nämlich einfach so, dass ihre Mitarbeiter das Spiel auch gucken können. Wie dieser Supermarkt in Köln-Sülz.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Andere Unternehmen ziehen nach

So auch eine REWE-Schwinning-Filiale in Duisburg. Sie macht die Tore um 19:30 Uhr dicht.

Besonders auf Facebook sind die Kommentare voller Lob für die Unternehmen. Kein Wunder, wer kann sich auch darüber beschweren, dass unsere Nationalelf besser angefeuert wird.