Immer größere Auswirkung durch den Coronavirus im Sport

Geisterspiele in Italien – Singverbot in Japan

As Roma 23/02/2020 - campionato di calcio serie A / Roma-Lecce / foto Antonello Sammarco/Image nella foto: stadio Olimp
As Roma 23/02/2020 - campionato di calcio serie A / Roma-Lecce / foto Antonello Sammarco/Image nella foto: stadio Olimp
© imago images/Gribaudi/ImagePhoto, www.imagephotoagency.it via www.imago-images.de, www.imago-images.de

28. Februar 2020 - 10:15 Uhr

Fußballstadien werden abgeriegelt

Der Coronavirus ist endgültig in Europa angekommen – die steigenden Fallzahlen in Italien gefährden immer mehr Sport-Großereignisse. In der Serie A und in der Europa League müssen sich die italienischen Fußball-Clubs auf Spiele in abgeriegelten Stadien einstellen. Weitere Events wie das Radrennen Mailand-Sanremo oder das Saisonfinale der alpinen Skirennläufer stehen auf der Kippe. Ein skurriles Verbot gab es zudem in Japan.

Italiens Sportminister kommt Bitte der Serie A nach

Mehrere Spiele der höchsten italienischen Fußballliga in Norditalien, darunter aller Voraussicht nach das für Sonntagabend angesetzte Duell zwischen Tabellenführer Juventus Turin und dem Dritten Inter Mailand, dürfen stattfinden - allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Die Alternative wäre ansonsten die Absage der Partien gewesen. Bereits am vergangenen Wochenende waren vier Duelle verschoben worden. Italiens Sportminister Vincenzo Spadafora kam daher der Bitte der Serie A nach, zumindest Geisterspiele zu erlauben. "Serie A in Quarantäne", schrieb die Gazzetta dello Sport.

Ebenfalls vor leeren Rängen wird am Donnerstag die Europa-League-Begegnung zwischen Inter Mailand und dem bulgarischen Meister Ludogorets Rasgrad ausgetragen. Das Champions-League-Spiel zwischen dem SSC Neapel und dem FC Barcelona am Dienstagabend ist dagegen nicht gefährdet.

Neben dem Fußball stehen weitere Sportveranstaltungen auf der Kippe. Am kommenden Wochenende sollen die Skirennläuferinnen in La Thuille/Aostatal fahren, am 21. März ist der Radklassiker Mailand-Sanremo angesetzt, in derselben Woche (18. bis 22. März) steigt das Saisonfinale der alpinen Skirennfahrer in Cortina d'Ampezzo.

Japanische Fans dürfen keine Fan-Gesänge anstimmen

 Fans wear protective face masks as a precaution against the coronavirus, FEBRUARY 23, 2020 - Football / Soccer : 2020 J1 League match between Vissel Kobe 1-1 Yokohama FC at Noevir Stadium Kobe in Hyogo, Japan. Noxthirdxpartyxsales 122941637
Die Fans von Vissel Kobe tragen geschlossen Atemmasken.
© imago images/AFLOSPORT, Naoki Nishimura via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Deutlich größere Auswirkungen hat die Epidemie auf den Fußball in Japan. Alle bis Mitte März geplanten Spiele wurden verschoben, teilte die japanische J-League mit. Am vergangenen Wochenende war die Saison noch wie geplant eröffnet worden. In den Stadien gab es unterschiedliche Sicherheitsmaßnahmen, Zuschauer wurden angehalten, Atemmasken zu tragen und Desinfektionsmittel zu nutzen. Bei Vissel Kobe, dem ehemaligen Club von Lukas Podolski, gab es für die Fans sogar ein Sing-Verbot.

In Japan, wo im Sommer die Olympischen Spiele in Tokio ausgetragen werden, gibt es mehr als 800 Coronavirus-Infektionen. Der Großteil entfällt jedoch auf Passagiere und Crewmitglieder eines Kreuzfahrtschiffes.