Coronavirus sorgt für Absage

MotoGP verschiebt auch Thailand-Rennen

MotoGP Tests
MotoGP Tests
© Getty Images, Bongarts

02. März 2020 - 12:14 Uhr

Coronavirus sorgt für Absage

Das Coronavirus sorgt weiter für Unruhe in der Sportwelt. Nachdem die Motorrad-Königsklasse MotoGP schon ihren Saisonstart in Katar aufgrund der Lungenkrankheit absagen musste, wird nun auch das nachfolgende Rennen in Thailand vertagt.

„Es ist eine Pandemie geworden“

"Es liegt am Coronavirus. Wir müssen die Rennen heute bis auf Weiteres verschieben", sagte der thailändische Vize-Premierminister Anutin Charnvirakul der französischen Nachrichtenagentur AFP. Charnvirakul betonte, dass das Rennen definitiv nachgeholt werden soll. "Ich sage nicht, es ist gestrichen. Ich sage nur, es wird verschoben, bis uns die Zeit erlaubt, das Event durchzuführen."

Noch vor wenigen Tagen hatte der 53-Jährige eine Absage des ursprünglich für den 22.März geplanten Rennens kategorisch ausgeschlossen. Doch "die Dinge ändern sich täglich", es sei eine "Pandemie geworden", erklärt Charnvirakul, der auch Gesundheitsminister seines Landes ist.

Nachholtermin steht noch nicht fest

Wann der GP nachgeholt werden soll, ist noch nicht klar. Wahrscheinlich scheint eine Rückkehr zum Termin der letzten Jahre. Damals fand das Thailand-Rennen als Auftakt der Übersee-Rennen im Herbst statt. Laut "Motorsport-Total" bietet sich dafür eine Lücke im Rennkalender, zwischen dem 13. September (Misano/Italien) und dem 4. Oktober (Aragon/Spanien) an.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

RTL-Live-Ticker zum Coronavirus

Alle aktuellen Informationen und Entwicklungen im Kampf gegen das Coronavirus erfahren Sie im RTL-Liveticker.