Saisonstart erst Ende Mai geplant

Wegen Coronavirus: Formel-1-Rennen in Niederlande und Spanien auf der Kippe

Vor dem Start in die neue Formel-1-Saison
Vor dem Start in die neue Formel-1-Saison
© dpa, Peter Dejong, nwi

14. März 2020 - 9:59 Uhr

Chaos im Rennkalender droht

Die Ausbreitung des Coronavirus wirbelt den Rennkalender der Formel 1 weiter durcheinander: Nach der kurzfristen Absage des Australien-GPs wurden auch die Rennen in Bahrain und Vietnam auf unbestimmte Zeit verschoben. Das Rennen in China wurde bereits vor Wochen verlegt - auf einen noch unbekannten Termin. Auch die Grands Prix in Zandvoort (Niederlande) und Barcelona (Spanien) Anfang Mai stehen ernsthaft auf der Kippe.

Tickets bleiben bei Verschiebung gültig

Die Organisatoren des geplanten Niederlande-Rennens schrieben, dass sie mit dem Motorsport-Weltverband FIA und der Formel-1-Führung im Austausch stünden über "mögliche Konsequenzen". Im Fall einer Verlegung würden die Tickets ihre Gültigkeit behalten, so die Veranstalter.

Nach derzeitigem Stand soll die Formel-1-Saison wohl erst Ende Mai beginnen. Der Grand Prix von Monaco ist für den 24. Mai angesetzt. Es könnte aber sogar sein, dass es erst mit dem Großen Preis von Aserbaidschan (7. Juni) in Baku losgeht.

Im Video: Formel 1 könnte Sommerpause vorziehen

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Teams nach positivem Corona-Fall bei McLaren in Quarantäne

Auch RTL-Formel-1-Experte Christian Danner rechnet mit einem Saisonstart nicht vor Ende Mai oder Anfang Juni. "Die Teams und Mitarbeiter müssen jetzt in Quarantäne, mal bis Ende März", so Danner. "Damit ist klar, Saisonauftakt kann frühestens Mitte oder vielleicht sogar Ende Mai sein, je nachdem wie sich die Corona-Situation global verändert."