Wegen Corona-Schutzverordnung in Sachsen

Mit Maske am Steuer auf Sonnenbrille und Mütze verzichten

Autofahrerin mit Maske im Auto.
Autofahrerin mit Maske im Auto.
© iStockphoto, MarioGuti

17. Februar 2021 - 8:13 Uhr

Verhüllungsverbot in Straßenverkehrsordnung

Wer mit einer Mund-Nasen-Bedeckung Auto fährt, darf nicht zusätzlich noch eine Sonnenbrille oder eine Mütze tragen. Das hat Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) noch einmal klargestellt. Hintergrund ist ein Passus in der neuen sächsischen Corona-Schutzverordnung, wonach im Auto eine Maske zu tragen ist, wenn mehr als ein Hausstand mitfährt.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Einzelfallprüfung in Bußgeldstellen

Wöller verwies auf die Straßenverkehrsordnung. Demnach dürfe sich ein Kraftfahrer sein Gesicht nicht so verhüllen, dass er nicht mehr erkennbar ist.

Die "Erkennbarkeit des Verkehrsteilnehmers" müsse bei Blitzern gewährleistet sein, sagte Wöller. Die Verhüllung und Verdeckung wesentlicher Gesichtsmerkmale sei nicht erlaubt. Bei Mund-Nasen- Schutz müssten die Augen und "generelle Gesichtszüge" noch zu sehen sein. Sonnenbrillen und Mützen würden zur Unkenntlichkeit beitragen.

08.09.2020, Sachsen, Dresden: Roland Wöller (CDU), Innenminister von Sachsen, nimmt im Innenministerium an einer Pressekonferenz teil. Anlass sind die Ausschreitungen und das Einsatzgeschehen in Leipzig. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa ++
Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU).
© dpa, Sebastian Kahnert, skh

Nach Angaben des Innenministers sind die Bußgeldstellen auf eine Einzelfallprüfung hingewiesen. Es gebe derzeit keine Meldungen über Problemfälle in diesem Zusammenhang.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

TVNOW-Doku "Corona - Die 2. Welle"

Wie konnte es zu den vielen Corona-Erkrankten und dann zum Teil-Lockdown kommen? Mit aufwendigen Experimenten ergründen wir das in der Doku "Corona - Die 2. Welle" auf TVNOW.

Quelle: DPA / RTL.de