Aus Türkei und Singapur zugeschaltet

Wegen Corona: Mexikanisches Paar lässt sich per Videokonferenz scheiden

16. Oktober 2020 - 0:02 Uhr

Eheleute leben inzwischen in verschiedenen Ländern

Ein mexikanisches Ehepaar hat sich wegen der Corona-Pandemie online über eine Video-Konferenz scheiden lassen. Das Paar lebte schon länger getrennt – einer in Singapur, der andere in der Türkei. Wegen der Corona-Pandemie konnten beide nicht zurück nach Mexiko fliegen, um sich dort um die juristischen Formalitäten der Scheidung zu kümmern. Doch dank des Internets fand das Gericht einen anderen Weg: Eine Scheidung auf Entfernung.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Richter und Anwälte schalten sich per Videokonferenz zu

​Die Scheidung fand digital statt, wie wir im Video zeigen. Das Paar, das in Mexiko geheiratet hatte und einen gemeinsamen Sohn hat, traf sich mit der Scheidungsrichterin, die am anderen Ende der Welt vor dem Bildschirm saß, und den Anwälten in einer Konferenzschaltung.

Die Richterin Luisa Isabel Morales Reynoso regelte mit dem scheidungswilligen Paar noch das Sorgerecht und die Unterhaltszahlungen für das gemeinsame Kind. Danach waren die beiden offiziell geschiedene Leute, ohne sich dafür noch mal persönlich treffen zu müssen.

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält die Welt seit Wochen in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier