Wegen der Corona-Krise

Italien entlässt Mafiabosse in den Hausarrest

Die italienische Justiz hat inhaftierte Mafia-Mitglieder in den Hausarrest entlassen.
Die italienische Justiz hat inhaftierte Mafia-Mitglieder in den Hausarrest entlassen.
© dpa, Antonio Calanni, AC lix pil

30. April 2020 - 13:18 Uhr

Camorra-Boss kommt für mehrere Monate nach Hause

Die Corona-Krise hat viele Verlierer, aber auch einige Gewinner. Darunter solche, die es eigentlich nicht verdient haben: Die italienische Justiz hat inhaftierte Mafia-Mitglieder in den Hausarrest entlassen. Unter anderem laut Medien den verurteilten Camorra-Boss Pasquale Zagaria, der den Spitznamen "Bin Laden" trägt. Seine Verlegung in einen mehrmonatigen Aufenthalt zuhause sorgt für heftige Debatten, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Gesundheitliche Versorgung im Knast wegen Corona nicht garantiert

Der 60-jährige Zagaria wurde den Berichten zufolge 2007 wegen Mafia-Verbrechen zu 20 Jahren Haft verurteilt. Er saß in Sassari auf Sardinien im Gefängnis. Wegen einer Krankheit entschied ein Gericht, dass seine gesundheitliche Versorgung in Zeiten der Corona-Krise in Italien in der Strafanstalt nicht garantiert werden könne. Zagaria ist den Angaben zufolge der Bruder eines Superbosses der Casalesi-Bande, eines Clans der neapolitanischen Camorra. Er wurde von Sardinien in die Stadt Brescia in der Lombardei geschickt.

Empörung vor allem bei Italiens Rechtsaußen-Parteien

Dieser Beschluss löste empörte Reaktionen besonders in den Rechtsaußen-Parteien aus. Die Lega, die in Rom in der Opposition ist, warf der Regierung Fahrlässigkeit vor. Sie gefährde die Sicherheit der Bürger, wenn sie Schwerkriminelle nach Hause verlege. Auch ein Opferverband meldete Bedenken an. Das Ressort von Justizminister Alfonso Bonafede sagte am Freitag eine Prüfung zu, wie die Ansa schrieb.

Italien ist von der Corona-Welle besonders schwer betroffen. Um die Ansteckungsgefahr in den chronisch überfüllten Gefängnissen zu entschärfen, wurden Strafen verkürzt und manche Häftlinge mit weniger schweren Vergehen in Hausarrest geschickt.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen

Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? Was tun gegen das Hamsterchaos? Und was ist der tatsächliche Grund dafür, dass tausende Urlauber auf der ganzen Welt gestrandet sind? Hier geht's zur TVNOW-Doku "Was wir aus der Krise lernen".

Interessante Videos zum Thema Coronavirus: