Weil keiner mehr Tanzen geht

Diskothek in Fulda ist jetzt Selfie-Club - wegen Corona

RTL-Reporterin Annabelle testet den Selfie-Club in Fulda
© RTL Hessen

27. Oktober 2020 - 14:30 Uhr

Posen statt feiern

Party machen ist nach wie vor nicht erlaubt: Durch die Coronakrise mussten viele Clubs und Diskotheken in ganz Deutschland schließen. Nicht tanzen, nicht feiern: Im S-Club in Fulda kann man dafür aber jetzt Fotos knipsen, denn der Club wurde zum Selfie-Museum umfunktioniert! 

Ritt auf Einhorn: Kreative Settings für Social Media

Einhorn, Fulda, Selfie-Club
Ritt auf Einhorn: Setting im Selfie-Club in Fulda
© RTL Hessen

Ob Dschungel, Schmetterlingswiese oder Kuschelparadies: Im S-Club in Fulda entstehen gerade auf 500 Quadratmetern über 20 Fotomotive. Inhaber Clemens Neidert und Jens-Ole Bolik haben Settings entwickelt, vor denen sich junge Leute gerne für ihre Social-Media-Feeds fotografieren. Wem ein Ritt auf einem Einhorn zu kitschig ist, kann sich am original S-Club-Pult mal wie ein richtiger DJ fühlen. 20 Euro Eintritt kostet der Spaß für Erwachsene.

Corona zwingt Clubbetreiber zu Veränderung

Die Wandlung von der Diskothek S-Club in den Selfie-Club ist ganz klar dem Coronavirus geschuldet. "Wir haben uns natürlich auch andere Gedanken gemacht, welche Optionen wir haben. Wir haben die Kneipen- und Bar-Szenario durchgespielt, aber das hätten wir nicht gewährleisten können von den Hygiene-Vorgaben", sagt Geschäftsführer Neidert.

Nach Corona soll wieder getanzt werden

Klares Zeile der Geschäftsführer sei es aber, als Club wieder zurückzukommen. Das Konzept des Selfie-Museums ist als Pop-up-Konzept zur Überbrückung zunächst bis Januar 2021 ausgelegt.

+++ Weitere aktuelle Informationen rund um das Coronavirus gibt es in unserem Corona-Live-Ticker +++